Schule und Lernen

Die meisten Kinder brauchen Hilfe in Mathe: Im Brugger Lernatelier s`Leiterli kein Problem!

Elisabeth Merkli (l.) und Yvonne de Jong im Lernatelier.

Elisabeth Merkli (l.) und Yvonne de Jong im Lernatelier.

Im Lernatelier s’Leiterli ist jetzt Lerncoach Yvonne de Jong tätig. Ob Schulstoff oder Lernstrategien, hier sind die, die Hilfe brauchen, richtig.

Es musste schnell gehen, damals Anfang 2013. Innert Kürze entschloss sich Elisabeth Merkli mit ihrer Familie, dass sie das Lernatelier s’Leiterli in der Brugger Altstadt weiterführen will. Der Anlass war ein trauriger: Wenige Tage vor Weihnachten 2012 war der Gründer Ewald Muntwiler verunfallt. Es war unklar, wie es mit dem Lernatelier weiter geht. Mit Elisabeth Merkli übernahm eine ehemalige Schülerin Muntwilers s’Leiterli.

Seit kurzem neu unter dem gleichen Dach arbeitet Yvonne de Jong, die auch ein Pensum als Primarlehrerin an der Schule Brugg hat. Sie ist mit ihrer Praxis für Lerncoaching und Kinesiologie in die Liegenschaft an der Hauptstrasse 11 gezogen. S’Leiterli und die Praxis sind zwar unabhängig voneinander, ergänzen sich aber vom Angebot her. «Wir kommen einander nicht in die Quere», sagt Elisabeth Merkli. Während de Jong mit den Kindern das Lernen lernt, lernen die Kinder im Lernatelier den Schulstoff. Heisst: Bei Yvonne de Jong stehen die Lernstrategien im Vordergrund, beim Leiterli der Schulstoff.

Die Idee, gemeinsam zu arbeiten, gedieh am Jugendfest 2019. «Ich war auf der Suche nach einem neuen Raum und traf dank meiner Schwester auf Elisabeth Merkli», sagt de Jong. Rasch habe man sich gefunden und während des Coronalockdowns machte sich Yvonne de Jong ans Zügeln vom Rathausplatz ins Leiterli.

Die meisten Kinder brauchen Hilfe in der Mathe

Elf Lehrpersonen unterrichten im Leiterli. Gut 30 bis 40 Schülerinnen und Schüler nehmen durchschnittlich die Dienste in Anspruch. Darunter auch Erwachsene. «80 Prozent der Kinder kommen wegen der Unterstützung in Mathematik hierher», sagt Merkli. Darum habe man auch einen Matheklub gegründet, der dreimal pro Woche stattfindet. Diese Unterstützung startet wieder ab 17. August und kann unter www.sleiterli.ch gebucht werden.

Dass viele Kinder Unterstützung in der Mathematik suchen, erstaunt Yvonne de Jong nicht. «Häufig handelt es sich hier um Blockaden», meint sie. «Diese entstehen durch Erfahrungen, welche die Kinder mit dem Fach machen.» Kinder würden sich häufig sagen, dass sie es einfach nicht können. «Hier setze ich an, diese Gedanken müssen umstrukturiert werden», sagt Lerncoach de Jong. Motivation sei dabei ein wichtiger Faktor.

Dazu bietet de Jong regelmässig auch «clever lernen»-Kurse an. Der nächste findet statt am Freitag, 7. August. Die Beratungen und die Kurse können bei Yvonne de Jong direkt gebucht werden (www.kinesiologie-lernberatung.ch).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1