Brugger Literaturtage

Die Literaturtage sollen ein «Megaanlass» werden

Der 1985 in Goldach/St. Gallen geborene Poetry-Slammer Renato Kaiser bei der Eröffnung der 28. Brugger Literaturtage im "Roten Haus". Rechts hinten ist Vizeammann Martin Wehrli.

Der 1985 in Goldach/St. Gallen geborene Poetry-Slammer Renato Kaiser bei der Eröffnung der 28. Brugger Literaturtage im "Roten Haus". Rechts hinten ist Vizeammann Martin Wehrli.

In Brugg wurden heute die 28. Literarturtage eröffnet. Dabei hofft der Brugger Vizeammann Martin Wehrli auf einen Megaanlass. Die Literaturtage finden noch bis Sonntag statt.

Der Brugger Vizeammann Martin Wehrli griff an der Eröffnung der Literaturtage zu unüblichen Worten, die aber zum diesjährigen Thema passten: «Ist Literatur jung?» Junge Menschen, so Wehrli, benutzten ganz neue Begriffe. «Was früher gut war, ist heute megagut, ja gigagut», sagte Wehrli. Den Begriff aller Begriffe wollte er dann aber doch nicht verwenden, immerhin: «Ich hoffe auf einen Megaanlass.»

Das sind die - mit der deutschen Partnerschaft Rottweil alternierenden - 28. Brugger Literaturtage gewiss. Die Literaturkommission unter dem Vorsitz von Christoph Mühlhäuser hat Autorinnen und Autoren eingeladen, die zu reden geben: Catalin Dorian Florescu, Franzobel, Thomas Hettche, Poetry-Slammer Renato Kaiser ( Foto; rechts hinten Martin Wehrli), Katja Lange-Müller, Silke Scheuermann, Susanna Schwager und Laura de Weck. Mühlhäuser kam in seiner Begrüssung auf das Thema Jugend zurück: «Wir waren vor zwei Jahren mit dem Publikumszuspruch sehr zufrieden. Aber wir haben festgestellt, dass ein jüngeres Segment fehlt.» Das soll ändern.

Christoph Mühlhäuser, Leiter der Literaturkommission, über den renommierten Anlass

Christoph Mühlhäuser, Leiter der Literaturkommission, über den renommierten Anlass

Die Literaturtage finden vom 14. bis 16. September sowohl im Salzhaus wie im Rathaussaal statt. Am Sonntag findet um 10.30 Uhr im Salzhaus eine Diskussion zum Thema „Ist Literatur jung?" statt: Schülerinnen und Schüler der Klasse G4D der Kantonsschule Wettingen fordern die Autorinnen und Autoren der Literaturtage heraus. Die Leitung hat Werner Bänziger.

Meistgesehen

Artboard 1