Hendschiken

Die Landi Maiengrün erzielt ein Rekordergebnis – Volg in Thalheim wird ohne grosses Fest eröffnet

Die Landi Maiengrün darf auf ein finanziell erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. So wurde das höchste Unternehmungsergebnis der Geschichte erzielt.

Die Landi Maiengrün darf auf ein finanziell erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. So wurde das höchste Unternehmungsergebnis der Geschichte erzielt.

Die Landi Maiengrün weist das höchste Unternehmungsergebnis in ihrer Geschichte auf. Derweil konnte in Thalheim der neue Volg-Laden eröffnet werden – wenn auch ohne grosses Fest und Aktivitäten.

Die Landi Maiengrün behauptet sich erfolgreich in einem anspruchsvollen Marktumfeld. Der Handelsumsatz erhöhte sich im vergangenen Jahr um 400000 Franken auf 61,3 Mio. Franken. Nach Geschäftsfeldern setzt sich der Umsatz wie folgt zusammen: Detailhandel 62 Prozent, Energie 29 Prozent, Agrar 9 Prozent.

Es konnte ein Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern von knapp 2,4 Mio. Franken erzielt werden – das höchste in der Geschichte der Landi Maiengrün, wird im Geschäftsbericht 2019 ausgeführt. Nach Vornahme der Abschreibungen, Steuern und Zinsen resultiert ein Unternehmungsergebnis von rund 280000 Franken (Vorjahr 260000 Franken).

Der Umsatz hat sich erfreulich entwickelt

Die Generalversammlung der Landi Maiengrün wurde nicht im gewohnten Rahmen, sondern auf dem schriftlichen Weg durchgeführt – «und dies mit einer sehr hohen Stimmbeteiligung», heisst es in einer Medienmitteilung. Der Geschäfts- bericht – enthaltend den Lagebericht, die finanzielle Berichterstattung sowie den Antrag über die Gewinnverwendung 2019 – wurde einstimmig genehmigt. Ebenso angenommen wurde die konsolidierte Jahresrechnung mit der Tochtergesellschaft Rüebliland AG.

Für eine weitere Amtsdauer gewählt wurden die wieder antretenden Verwaltungsräte sowie der Präsident, Andreas Vogel. Willi Wernli von Thalheim konnte sich gemäss der Altersbeschränkung nicht mehr für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung stellen.

Apropos Thalheim: Ende März dieses Jahres ist nach einer langen Planungsphase der neue Volg-Laden eröffnet worden. Wegen der aktuellen Coronasituation musste allerdings auf ein grosses Eröffnungsfest mit Aktivitäten verzichtet werden. Der Umsatz hat sich in den ersten Wochen sehr gut entwickelt, hält die Landi Maiengrün fest. «Mit dieser Investition zeigen wir deutlich auf, dass für un­sere Landi der Mitgliedernut­zen einen hohen Stellenwert geniesst», schreibt Philipp Amrein, Vorsitzender der Geschäftsleitung, im Geschäftsbericht 2019. Und Roger Müller, Leiter Detailhandel, stellt fest: «Unsere Volg-Läden, oder auch Dorfläden genannt, haben im vergangenen Jahr bei stabilen Preisen und in einem hart umkämpften Marktumfeld den Gesamtumsatz noch einmal leicht steigern können.»

Weitere Volg-Verkaufsstellen betreibt die Landi Maien­grün in Möriken, Rupperswil, Birmenstorf, Staufen, Hägglingen, Dintikon, Hausen, Mülligen, Othmarsingen, Gebenstorf, Mägenwil, Auenstein, Hendschiken, Veltheim, Wohlen­schwil und Scherz.

Gebaut wird auch in Lenzburg und Hägglingen

Auch ein anderes Bauprojekt kommt gut voran: Ende dieses Monats kann in der Landi Lenzburg der Neu- und Umbau beginnen. Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten im März 2021. Das Ziel ist es, den Laden während der gesamten Bauzeit offen zu halten.

Für den Teilrückbau sowie Neubau der Liegenschaft in Hägglingen wiederum hat die Generalversammlung den Antrag von 5 Mio. Franken mit grosser Mehrheit gutgeheissen. Vorgesehen ist, zusammen mit dem Nachbarn eine gemeinsam genutzte Tiefgarage zu erstellen. Im alten Scheunenteil kann der neue Volg-Laden inklusive Lager realisiert werden, im Ober- sowie im Dachgeschoss entstehen sechs neue Mietwohnungen. Der jetzige Volg-Laden wird gemäss Landi Maiengrün zurückgebaut und als Gewerberaum vermietet. (mhu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1