Königsfelden
Die Klosterkirche in Königsfelden wird ein Tanzmekka

Der Tänzer und Choreograf Jean Deroc hatte in den Siebzigern den Grundstein für Tanz in der Klosterkirche Königsfelden gelegt – seine «Tanzfestspiele Königsfelden» waren legendär. Brigitta Luisa Merki ist künstlerische Leiterin von Tanz und Kunst Königsfelden.

Elisabeth Feller
Drucken
Teilen
Brigitta Luisa Merki diskutiert mit Pitt Hartmeier, Produktionsleiter von Flamencos en route. Wal/AZ-Archiv

Brigitta Luisa Merki diskutiert mit Pitt Hartmeier, Produktionsleiter von Flamencos en route. Wal/AZ-Archiv

Vor fünf Jahren wurde «Tanz und Kunst Königsfelden» gegründet – mit Brigitta Luisa Merki, die mit ihrer Badener Truppe Flamencos en route 2007, 2009 und 2011 die Klosterkirche mit Aufführungen belebte, die mehrere Kunstsparten vereinte. Das Echo auf das Pilotprojekt war derart gross, dass «Tanz und Kunst Königsfelden» nun fest etabliert wird.

Spezifische Stücke entwickeln

Für den Tanz in der Kirche werden künftig der Verein «Tanz und Kunst Königsfelden» und die neue künstlerische Leiterin, Brigitta Luisa Merki in Zusammenarbeit mit dem Museum Aargau (zu dem die Klosterkirche gehört) zuständig sein. Eingebunden in die Trägerschaft sind auch die von Deroc ins Leben gerufenen «Tanzfestspiele Königsfelden». Der Kanton Aargau wartet von 2013 bis 2015 mit einem jährlichen Betriebsbeitrag von 1750000 Franken auf. Was das bedeutet, fasst Brigitta Luisa Merki so zusammen: «Damit wird die langjährige Tanztradition in der Klosterkirche gesichert.» Mit der von ihr verantworteten Pilot-Trilogie von 2007 bis 2011 sammelte Merki Erfahrungen, die nun in die künftige Arbeit einfliessen. «Wir werden weiter ganz spezifische Stücke für diesen Ort entwickeln», sagt Brigitta Luisa Merki und verweist auf Gillian White und Beat Zoderer.

Diese beiden haben mit ihrer bildenden Kunst vergangene Produktionen entscheidend mitgeprägt: Als Kunst, die laut Merki «in die Königsfelder Kirche hineinkreiert wird». Ab 2013 wird im Zweijahres-Rhtyhmus eine grosse Produktion zu sehen sein, die allen Tanzsparten offenstehen soll. «Tanz und Kunst Königsfelden» wird laut Merki aber «keine primäre Sache von Flamencos en route sein. Die Mitwirkung dieser Truppe ist zwar eine Option – doch eine von möglichen Optionen.» Im Zwischenjahr – erstmals 2014 – erfolgt jeweils ein pädagogisches Projekt.

Merki: «Wir wollen eng mit Schülern und Lehrern zusammenarbeiten.» Die künstlerische Leiterin kann sich beispielsweise gut vorstellen, dass Schüler ein Bühnenbild mitgestalten. Wichtig ist Brigitta Luisa Merki vor allem der Kontakt mit den Künstlern. Jetzt ist vor allem eines geboten: Eile. Die erste Produktion hat bereits im Mai 2013 Premiere.

Aktuelle Nachrichten