Schenkenbergertal

Die Jugendfeuerwehr Schenkenbergertal sucht mutigen Nachwuchs

Zwei Nachwuchs-Feuerwehrmänner an einer Übung.

Zwei Nachwuchs-Feuerwehrmänner an einer Übung.

Die Jugendfeuerwehr Schenkenbergertal ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Am Infoabend wird Interessierten der Verein und dessen Tätigkeit näher vorgestellt.

Im Ernstfall kann der Einsatz der Feuerwehr über Leben und Tod entscheiden. Gegenseitiges Vertrauen, Kameradschaft und eine Portion Mut spielen eine wichtige Rolle, damit Brände erfolgreich bekämpft werden können.

Diese Eigenschaften sowie das praktische Können werden in der Jugendfeuerwehr Schenkenbergertal früh trainiert. Um neuen Nachwuchs zu rekrutieren und alle Fragen rund ums Thema Jugend in der Feuerwehr zu klären, veranstaltet der Verantwortliche, Andi Lüscher, einen Infoabend.

Die 14 Mitglieder zwischen 12 und 17 Jahren nehmen an 11 Übungen jährlich teil. Diese werden von Angehörigen der Feuerwehr Schenkenbergertal vorbereitet und geleitet. In diesen Trainings werden Brandbekämpfung, Rettungsdienst, erste Hilfe, Ölwehr und die technische Hilfeleistung geprobt. Um die praktischen Tätigkeiten ausüben zu können, braucht es keine speziellen körperlichen Anforderungen. «Wir passen das Programm laufend auf das Alter der Teilnehmer an. Die Kraft, welche im Umgang mit den Gerätschaften erforderlich ist, entsteht automatisch», sagt Andi Lüscher.

Ein Ausflug als Lohn

Als Belohnung für den wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung findet für die Mitglieder jedes Jahr ein Ausflug statt. In vergangenen Jahren erhielten die Jugendlichen so interessante Einblicke in die Tätigkeit der Feuerwehr am Flughafen Zürich oder den Rettungsdienst des Kantonsspitals Aarau. Zudem findet jährlich die Schweizer Meisterschaft und alle zwei Jahre die Aargauermeisterschaft statt. Da werden das Können und die Zusammenarbeit besonders genau getestet.

In keinem anderen Kanton der Schweiz gibt es so viele Jugendfeuerwehren wie im Aargau. Rund 17 Vereine üben früh für den Ernstfall. Dass Spiel und Spass nicht zu kurz kommen, ist für Andi Lüscher selbstverständlich: «Für die Arbeit im Team braucht es Freundschaft und Vertrauen. Wir haben eine tolle Truppe und freuen uns sehr auf die neuen Mitglieder.»

Infoabend 16. Januar, um 19.30 Uhr im Feuerwehrmagazin Schinznach-Dorf.

Meistgesehen

Artboard 1