Birrhard/Birr
Die Hochzeit zwischen den beiden Eigenämter Gemeinden ist geplatzt

Die Eigenämter Gemeinden schliessen sich auf den 1.Januar 2016 nicht zusammen. Die Gemeindeversammlung in Birr hiess den Zusammenschluss am Freitag zwar klar gut. In Birrhard aber hatte die Vorlage keine Chance.

Drucken
Teilen
Birrhard (Bild) schliesst sich nicht mit Birr zusammen.

Birrhard (Bild) schliesst sich nicht mit Birr zusammen.

Annika Buetschi / AZ

192 Stimmberechtigte waren an der Gemeindeversammlung in Birrhard anwesend. Die Mehrheit konnte sich nicht für die Vorlage erwärmen: Mit 154 Nein- zu 32 Ja-Stimmen schickte sie das Geschäft bachab.

Davor gab es eine kurze, aber intensive Diskussion, die vor allem von den Voten der Fusionsgegner geprägt war. Für einen Votanten war «sehr vieles schwammig und gummig»; eine Votantin sprach im Hinblick auf den Schulstandort Birrhard Befürchtungen aus.

In Birr dagegen setzten die 140 anwesenden Stimmberechtigten ein klares Zeichen für einen Zusammenschluss – mit 107 Ja- gegen 17 Nein-Stimmen. Gemeindeammann Markus Büttikofer zeigte sich stolz und froh.

Die Gemeinde Birr könne mit einer gewissen Gelassenheit in eine gute Zukunft gehen, sagte Büttikofer. Diese Ansicht vertrat auch eine Stimmberechtigte: Der Gemeinderat denke voraus und betreibe eine offene Politik, lobte sie. (EF./mhu)

Aktuelle Nachrichten