Die in der 3. Stärkeklasse Harmonie spielende Musikgesellschaft Villnachern kam mit ihrem Programm unter dem Motto «Quer dor d’Schwiz» beim zahlreich erschienenen Publikum bestens an. Die rund drei Dutzend Instrumentalisten überzeugten unter der bewährten Direktion von Tobias Zwicky mit einer beeindruckenden Gesamtleistung.

Vorbereitung für das Eidgenössische

Der Start erfolgte mit dem feierlichen Stück «A Salute from Lucerne», einer Komposition von Christoph Walter zum eidgenössischen Musikfest 2006 in der Leuchtenstadt. Ein weiteres Glanzstück ist «Crossroads», von Carl Wittrock , für das Berner Kantonalmusikfest 2013 geschrieben. Mit diesem hymnischen Werk wird die MG Villnachern am 19. Juni 2016 am eidgenössischen Musikfest in Montreux auftreten und noch am gleichen Morgen auch ihre Parade mit Evolutionen darbieten. Ein weiteres Highlight des ersten Konzertteils bildete Florian Asts Hit «Träne», basierend auf dem Song im Duett mit Francine Jordi.

Von der Uniform zur Sennenchutte

Nach der Pause vollzogen die Instrumentalisten den Wechsel von ihrer Uniform mit Gilet zu individueller, rustikaler Kleidung. «Take off» von Daniel Weinberger dirigierte Tobias Zwicky zwar noch in rassigem Piloten-Outfit, dann aber folgte die gemütliche Version mit der roten Sennenchutte. Diese war abgestimmt auf die nachfolgenden Stücke wie Arthur Beuls «Übere Gotthard flüge d’Bräme» und den von Philipp Sparke arrangierten «Köbeli Walzer», in dem der Bözberger Schwyzerörgeler Roland Bläuer für lüpfige Auflockerung sorgte. Zuerst aber verweigerten die Musikanten ihrem Dirigenten in diesem Stück die Gefolgschaft und gaben nur ein langgezogenes B zum Besten. Den Grund erklärte Vorstandsmitglied Peter Oppliger so: «Tobias Zwicky wird seinen vor acht Jahren angetretenen Dirigentenposten bei uns nach dem eidgenössischen Musikfest in Montreux abgeben, was wir sehr bedauern.» Zwicky und seine Frau Regula erhielten für den erfolgreichen Einsatz und die gewährte Unterstützung den verdienten Dank.

Schweizer Evergreens auf dem Programm

Mit «W. Nuss vo Bümpliz» von Büne Huber und Polo Hofers Ohrwurm «Kiosk» standen – nebst anderen Kompositionen – noch zwei weitere Schweizer Evergreens auf dem Programm. Für den langanhaltenden Beifall erwies die MG Villnachern dem Publikum zum Abschluss mit dem Marsch «Saluto Lugano» und mit Arthur Beuls «Am Himmel stoht es Stärnli» die Reverenz.

Für 35 Jahre aktive Musikantentätigkeit werden Angela Spühler und Ivan Haller am Kantonalen Musiktag in Hausen den Eidgenössischen Veteranenstatus erhalten. Für ihre Verdienste durften sie jedoch bereits am Jahreskonzert Dank und Applaus entgegennehmen.