Habsburg
Die Habsburger haben ihr neues Schlossrestaurant eingeweiht

Der neue Schlossherr hat das Zepter übernommen – ab 1. April ist das Schlossrestaurant jeden Tag offen. Der neue Wirt Ronny Leardi hat mit 14 Angestellten ein neues Gastronomiekonzept im Sinn.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Landammann Roland Brogli beobachtet das Geschehen
13 Bilder
Kerzenständer sorgen für das besondere Ambiente
Gemeinderätin Renate Trösch im Gespräch
Festlich geschmückter Speisesaal
Dominik Wyss von Aargau Hotels, Landammann Roland Brogli und Schlossherr Ronny Leardi (v
Dominik Wyss (Mitte) von Aargau Hotels begrüsst die Gäste
Die Habsburger haben ihre Dorfbeiz wieder
Die Habsburger geniessen den schönen Frühlingsabend
Das Schloss wurde aus dem Dornröschenschlaf geweckt
Der neue Schlossherr Ronny Leardi
Auf der Terrasse ist es gemütlich
Die Habsburger haben ihre neue Dorfbeiz im Schloss in Beschlag genommen
Am Ruhetag war nur die Bevölkerung von Habsburg willkommen

Landammann Roland Brogli beobachtet das Geschehen

Claudia Meier

Am Samstagabend pilgerte das halbe Dorf trotz dem aufgestellten Schild «Heute Ruhetag» auf die Habsburg. Der neue Geschäftsführer und Schlossherr Ronny Leardi lud die gesamte Bevölkerung ein, noch vor der offiziellen Eröffnung am 1. April das Schlossrestaurant aus dem Dornröschenschlaf zu holen.

Über 200 der 430 Einwohner folgten der Einladung. Mit von der Partie war auch Landammann Roland Brogli, denn Schloss und Restaurant sind im Besitz des Kantons Aargau.

«Wir sind überglücklich, dass wir mit Ronny Leardi einen hervorragend qualifizierten Wirt gefunden haben», sagte Landammann Brogli beim Apéro auf der Terrasse. Die Habsburg sei nicht nur ein zentraler Ort der Geschichte, sondern von hier habe man auch Ausblick in alle Regionen. Für den Landammann ist es ganz entscheidend, dass auf der Habsburg alle willkommen sind - egal, ob arm oder reich.

Hier auf dem Schlossareal soll es zudem möglich sein, die Geschichte ganz in Ruhe und ohne Konsumationszwang zu erfahren, räumte Brogli ein. Den Habsburgern stand die Vorfreude auf ihre neue Dorfbeiz ins Gesicht geschrieben. Sie sei sehr gespannt auf die neue Speisekarte und hoffe, dass auch preiswerte Menüs im Angebot seien, sagte eine Frau. «Wir wollen wieder eine richtige Dorfbeiz, die diesen Namen verdient», sagte ein Mann. Weil die Stimmung beim letzten Besuch schlecht war, habe er das Schlossrestaurant seit über zwei Jahren nicht mehr aufgesucht.

«Neu ist das Restaurant an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Leardi hat ein Team mit 14 Festangestellten», sagte François Chapuis, Leiter Immobilien Aargau. Auf der Terrasse gibt es einen Bereich mit Bedienung und einen Picknick-Teil. Bei Hochbetrieb ist draussen zusätzlich eine Selbstbedienungstheke offen. Dominik Wyss von der regionalen Hotelgruppe Aargauhotels.ch, die das Schlossrestaurant gepachtet hat, zeigte sich überzeugt, dass das neue Gastronomie-Konzept bei den Gästen und Museumsbesuchern gut ankommen wird.

Die Habsburger wurden in den festlich geschmückten Sälen mit hausgemachter Heu-Suppe, knusprigem Schweinsrücken gefüllt mit Dörrzwetschgen und gratinierten Stampfkartoffeln sowie einer Trilogie vom Apfel verwöhnt. «Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit Museum Aargau an und werden unser Angebot ja nach Thema anpassen», sagte Schlossherr Ronny Leardi. Ein Blick in die Menü-Karte verrät, dass die Spezialität des Hauses der Ritter-Spiess ist, der am Tisch flambiert wird. Angeboten werden aber auch – für weniger als 20 Franken – vegetarische Gerichte, Wurstsalat sowie «Habs»-Burger.

Aktuelle Nachrichten