Brugg/Windisch
Die ganze Region gibts auf einer App – nur die Gemeinde beteiligte sich nicht

Alles von Gewerbe bis Tourismus ist nun handlich fürs Smartphone komprimiert. Es ist aber nicht der erste Versucht.

Janine Müller
Merken
Drucken
Teilen
«2Go! Brugg Windisch» vereint alles Wissenswerte aus der Region Brugg-Windisch.

«2Go! Brugg Windisch» vereint alles Wissenswerte aus der Region Brugg-Windisch.

Keystone/Christian Beutler

Die App «2Go!» vereint alles Wissenswerte aus der Region Brugg-Windisch: Sie bietet ein lokales Stellenportal, liefert Infos zu Veranstaltungen, Gewerbe, Einkauf, Gastronomie oder Tourismus und Freizeit. Aber: Weder die Gemeinden Brugg und Windisch noch der Regionalplanungsverband Brugg Regio haben etwas mit der App zu tun.

Entwickelt wurde die App «2Go! Brugg-Windisch» von der Firma MiPlan aus Hägendorf SO. Es ist dieselbe Firma, die seit Jahren Ortspläne und Magazine für die Regionen herausgibt. In Brugg und Windisch gibt es diese Produkte seit rund 30 Jahren. Diese liegen häufig auf den Gemeindeverwaltungen auf. Produziert werden diese Angebote jeweils mit der Beteiligung von Firmen und Unternehmen aus der betroffenen Region, die Inserate schalten.

App mit Print kombiniert

Mittlerweile koppelt das Solothurner Medienunternehmen die Ortspläne oder die Magazine an eine App. Ende 2015 wurden die Orts- und Stadtpläne, das Magazin Vereinsinfo und die miApp integriert in den neuen Brand «2GO», dem «einzigartigen lokalen Marketing-Konzept für KMUs», wie es auf der Website heisst. «Die App gibt es also in Kombination mit einem unserer Printprodukte», erklärt Geschäftsführer Roman Flury.

Erstmals lanciert wurde die App Brugg-Windisch im Jahr 2013, damals noch unter dem Namen «miApp». Der Erfolg: mässig. Die Gemeinden Brugg und Windisch hätten damals den Hinweis auf die App zwar auf ihren Websites verlinkt, «als die Websites aber erneuert wurden, waren wir anschliessend nicht mehr vertreten», sagt Roman Flury. «Wir hatten zwar schon damals Kontakt mit den Gemeindevertretern, allerdings wurde unser Anliegen sehr vorsichtig behandelt.» Aufgeben wollte man bei MiPlan aber nicht.

So präsentiert sich der Inhalt der App «2Go! Brugg Windisch».

So präsentiert sich der Inhalt der App «2Go! Brugg Windisch».

screenshot

Seit diesem Sommer ist die überarbeitete App erhältlich. Und mit dem neuen Kleid wagt das Medienunternehmen auch einen neuen Vorstoss bezüglich Marketing in der Region Brugg-Windisch. «Wir werden nochmals die Gemeinden kontaktieren», sagt Roman Flury. «Und wir werden mit Mitarbeitern vor Ort sein und Plakate und Flyer verteilen.» Diese Massnahmen sollen bis Ende Jahr umgesetzt werden, um die App in der Region bekannter zu machen.

Bis jetzt seien 80 bis 100 Unternehmen aus der Region als Inserenten auf der App vertreten. Diese Firmen liefern auch die Inhalte beispielsweise für Aktionen, Angebote oder das Stellenportal. Infos erhält MiPlan aber auch von nationalen Partnern, beispielsweise von Mobility oder vom Astra. Bezüglich Veranstaltungskalender gibt es für Geschäftsführer Roman Flury und sein Team noch einiges zu tun. «Hier gestaltet sich die Zusammenarbeit schwierig», lässt er durchblicken. Die Infos müsse man zurzeit irgendwie zusammenkratzen. Infos gibt es aber auch zu den Gemeinden Brugg und Windisch, inklusive Abfallkalender oder einen Abriss zur Geschichte.