Villigen

Die Feuerwehr Geissberg rüstet auf

Die Verkehrsgruppe hat am Samstag gleich zwei neue Fahrzeuge eingeweiht.

Mit Front gegen das Feuerwehrmagazin und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher sind sie aufgereiht, die modernen Fahrzeuge der Feuerwehr Geissberg. Sozusagen den Kontrapunkt bildet ein prächtig restaurierter VW-Bus. Er hatte einst der Verkehrsgruppe der Feuerwehr Villigen gedient. Heute wird er vom Düda-Verein gehegt und gepflegt. An diesem Tag, an der Einweihung von gleich zwei neuen Fahrzeugen, hat er einen speziellen «Lösch»-Einsatz.

«Ziel war die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Verkehrsgruppe», sagt Fabian Giger, der Kommandant der Feuerwehr Geissberg. «Angesichts des Verkehrsaufkommens in unserem Einsatzgebiet kommt der Verkehrsgruppe grosse Bedeutung zu.» Immerhin musste die Gruppe in den letzten sechs Jahren mehr als 30 Mal zu Unfällen ausrücken.

«Beim Ersatz des bisherigen, 20 Jahre alten Autos – das seinerzeit den VW-Bus abgelöst hatte – hat man sich für die Anschaffung von zwei neuen Fahrzeugen entschieden», erklärt René Probst, Präsident des Feuerwehrverbands Geissberg, dem die Gemeinden Villigen, Remigen und Rüfenach angehören. «Damit besteht die Möglichkeit, gleichzeitig von zwei Seiten her zu agieren.»

Die Feuerwehr Geissberg rüstet auf

Beschafft worden sind zwei Ford-Transit-Busse mit sieben respektive neun Sitzplätzen. Nachdem in den Verbandsgemeinden die nötigen Mittel – insgesamt rund 120 000 Franken – bewilligt worden waren, hatten die Fahrzeuge im August 2017 bestellt werden können. Ganz fertig sind sie allerdings noch nicht. Der Innenausbau fehlt noch. «Der Zoll hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht», sagt Fabian Giger zum Grund für die Verzögerung.

Dann wird das bisherige Fahrzeug der Verkehrsgruppe verabschiedet. Es ist verkauft worden und wird einer Notfall- und Sicherheitsorganisation weiterhin gute Dienste leisten. Unter Sirenengeheul fahren die neuen Fahrzeuge, mit Vizekommandant Patric Nyffeler und Materialwart Christoph Birrer am Steuer, auf den Platz und werden vom Publikum fachkundig begutachtet und bestaunt. Dann geht es zum Apéro. Später bietet die Feuerwehr Geissberg ihrem potenziellen Nachwuchs einen fröhlichen Spielnachmittag. (lp)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1