Windisch

Die Feuerwehr bekommt ein neues Pionierfahrzeug

Hauptübung der Feuerwehr Windisch-Habsburg-Hausen.

Feuerwehrübung Windisch

Hauptübung der Feuerwehr Windisch-Habsburg-Hausen.

Der Einwohnerrat war sich am Mittwochabend bei den meisten Geschäften einig. Anlass zur Diskussion hatte er aber dennoch.

Mit grosser Mehrheit angenommen haben die 36 anwesenden Einwohnerräte – von insgesamt 40 – am Mittwochabend in Windisch den Rechenschaftsbericht und die Rechnung 2016. Erfreut zur Kenntnis genommen wurde – von links bis rechts - das positive Ergebnis.

Gemeindeammann Heidi Ammon stellte fest, dass die Gemeinde ihre Hausaufgaben gemacht habe, sich aber nicht zurücklehnen dürfe. Es gelte nach wie vor, sorgsam mit den finanziellen Ressourcen umzugehen. Diskussionslos und klar genehmigt wurden ebenfalls sämtliche Einbürgerungen.


Unumstritten waren die Kredite von insgesamt 617 266 Franken für die Altlastensanierungen der Schiessanlagen sowie der Kredit von 124 000 Franken für die Erneuerung der Sammelstelle Chapf. Die Einwohnerräte sprachen von einer soliden Lösung und einem gut gewählten Standort. Die alten Container werden ersetzt durch neue Unterflursammelcontainer. Auf den Ölcontainer wird verzichtet.


Die Heizung im Schulhaus Dorf kann erneuert werden. Einen entsprechenden Verpflichtungskredit von 151 000 Franken hiess die Legislative mit 25 zu 9 Stimmen gut. «Schade, hat die Energiestadt Windisch die Gelegenheit nicht genutzt, um eine Grundsatzdiskussion zu führen», brachte Fredy Bolt (SP) von der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission im Vorfeld ein. Die SP stellte dann – allerdings erfolglos – einen Rückweisungsantrag, weil sie sich daran störte, dass der Gemeinderat mit der Gasheizung die günstigste Variante gewählt hatte und beispielsweise kein Blockheizkraftwerk in die Abklärungen miteinbezog.

Nur ein Fahrzeug-Angebot

Kritik einstecken musste Gemeinderat Max Gasser (FDP). Er vertrat die Vorlage zur Beschaffung eines Pionierfahrzeugs für die Feuerwehr Windisch-Habsburg-Hausen. Die wurde von allen Fraktionen als mangelhaft bezeichnet. Gasser erklärte, dass es nach der öffentlichen Ausschreibung nur ein Angebot gab, dieses aber überzeugte. Philipp Ammon sagte, dass die SVP, in der sich ein paar Feuerwehrangehörige engagieren, diesen Umstand unter die Lupe nahm. Mit dem Resultat: Es sei alles sauber vorbereitet, aber nicht gut ausgeschrieben worden. Mit 35 zu 1 Stimmen gaben die Einwohnerräte am Schluss grünes Licht für den Kostenanteil von 326 843 Franken für die Gemeinde Windisch.


In Pflicht genommen worden ist zum Sitzungsauftakt Stephan Häberli (SVP), der die Nachfolge von Christian Locher antritt. (MHU/CM)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1