Die Umgebung des Windischer Gemeindehauses soll neu gestaltet und neu strukturiert werden: der Brunnenplatz hin zur Hauserstrasse auf der einen Seite sowie die Parkierung an der Dohlenzelgstrasse auf der anderen Seite. Im vergangenen Oktober genehmigte der Einwohnerrat einen Kredit von 242 000 Franken. Der bauliche und technische Zustand entspreche in vielen Teilen nicht mehr den heutigen Anforderungen, hiess es in der Botschaft. Das Baugesuch lag dieses Jahr öffentlich auf.

Im Zusammenhang mit den geplanten Arbeiten hat die FDP eine Motion eingereicht. Alle Parkplätze vor dem Gemeindehaus respektive vor der Raiffeisenbank, lautet die Forderung, sollen vollumfänglich für Kunden und Besucher dieser beiden Institutionen reserviert sein. Jegliche Benützung durch Mitarbeiter der Gemeinde Windisch und weitere Personen, die im Gemeindehaus arbeiten, sei zu unterbinden.

Im Parkhaus der nahe gelegenen Liegenschaft mit dem Einkaufsgeschäft Denner besitze die Gemeinde 10 Parkplätze, führt die FDP in der Begründung aus. Diese Parkfelder seien nicht ausgelastet und sollen gemäss der Partei an die Mitarbeiter und weiteren Personen vermietet werden. Die oberen Parkfelder müssten dagegen vollumfänglich den Kunden und Bürgern vorbehalten sein. Nicht zuletzt soll, geht es nach der FDP, eine Parkdauer von 30 Minuten «im Sinne der Kundenfreundlichkeit» gratis sein. Eine halbe Stunde sei absolut gerechtfertigt. (mhu)

Einwohnerrat Mittwoch, 19. Juni, 19 Uhr, Einwohnerratssaal, 8. Stock.