Wahlen AG 2019

Die besten Wahlresultate im Bezirk – für sie beide ist es «voll aufgegangen»

Bei den Nationalratswahlen haben Irène Kälin aus Oberflachs und Beat Flach aus Auenstein die besten Resultate erzielt im Bezirk Brugg.

Irène Kälin von den Grünen hat allen Grund zum Strahlen: Ihre Partei gehört zu den Wahlsiegern, sie selber ist glanzvoll als Nationalrätin bestätigt worden. 34 501 Stimmen hat sie erhalten – so viele wie sonst kein Kandidat aus dem Bezirk Brugg. Am meisten Stimmen stammten übrigens aus dem Bezirk Aarau.

«Ich bin wahnsinnig glücklich und dankbar für das ausgesprochen gute Wahlresultat und stolz, den grünen Aargau weiterhin in Bern vertreten zu dürfen», sagt die 32-Jährige aus dem Schinznacher Ortsteil Oberflachs.

Auf die Frage nach den Gründen für den Erfolg antwortet sie: «Der Aargau ist so stark ergrünt, dass es all unsere Erwartungen übertroffen hat. Die Klimakrise und die damit verbundene Generationengerechtigkeit hat das Kräfteverhältnis zu unseren Gunsten verschoben.» Die neuen Mehrheitsverhältnisse für das Klima sowie die Gleichstellung seien nun Realität, stellt sie fest mit Blick auf die kommenden vier Jahre in Bern. «Nun wird meine nachhaltige und feministische Politik mehrheitsfähig.»

«Voll aufgegangen» ist der Wahlkampf für Beat Flach und seine Partei, die GLP. «Wir wollen die GLP als Mitmachpartei verankern und haben grossen Wert auf den Listenwahlkampf gelegt. Alle ziehen am gleichen Strang.» Das Resultat: ein Zuwachs von 8,51 Prozent. Flach zeigt sich erfreut darüber, dass die GLP auch im Bezirk Brugg zulegen konnte.

In Windisch beispielsweise habe man 15,3 Prozent erreicht. «Das ist toll für unsere junge Partei und natürlich freut mich auch mein persönlicher Stimmenzuwachs.» Der 54-Jährige hat im Bezirk Brugg das zweitbeste Resultat erzielt mit 25 748 Stimmen. «Ich freue mich über meine Wiederwahl und dass die grünliberale Fraktion starken Zuwachs bekommen hat.»

So könne er sich in der kommenden Legislatur mit mehr Unterstützung in die Arbeit stürzen. «Für eine offene, liberale Schweiz, für mehr Innovation und das Zusammengehen von Wirtschaft und Umweltschutz, damit wir unseren Enkeln einen intakten Ort zum Leben hinterlassen», sagt Beat Flach.

Meistgesehen

Artboard 1