Windisch
Die beste Bombe mit Hut und Fliege vom Drei-Meter-Turm

Die Badi Heumatten hat erstmals die Titel des «Bombers» und «Surfers» vergeben. Das erheiternde Spektakel hat auch die zahlreichen andern Badegäste erfreut. Die Sieger heissen Silvan Sutter (Bomber) und Cédric Binder (Surfer).

Irene Hung-König
Drucken
Teilen
Auf dem Surfbrett kniend padelt Cédric Binder 40 Meter hin und zurück, währenddem Badmeister Markus Hung die Zeit im Auge behält

Auf dem Surfbrett kniend padelt Cédric Binder 40 Meter hin und zurück, währenddem Badmeister Markus Hung die Zeit im Auge behält

AZ

Eine veritable Modeschau wurde den Gästen in der Badi Heumatten am Samstagnachmittag geboten: Als «Laufsteg» diente der Dreimeter-Turm, von wo aus sieben- bis 16-jährige Jungs mit Hut und Fliege, Langhaarperücke und Schal oder im Bayern-München-Dress als «Bomben» im Wasser detonierten. Bei der erstmaligen Vergabe des Heumatten-Bombers wurden Stil/Akrobatik in der Luft, die Höhe der Fontäne und die originellste Badebekleidung bewertet. Obenaus schwang Silvan Sutter, vor Jonas Lüscher und Erem Yurtsever.

Beim Heumatten-Surfer galt es, auf einem Surfbrett kniend und mit einem Padel in der Hand 40 Meter hin und zurück zu legen. Einfacher gesagt als getan: einige mussten dabei einen kurzen Taucher in Kauf nehmen, ehe die Fahrt fortgesetzt werden konnte, was zur Unterhaltung der anderen Badegäste beitrug. Am besten wurde die Aufgabe von Jonas Lüscher gelöst. Er verwies im Final Cédric Binder, Fabio Bertolino und Andrea Tubic auf die hinteren Plätze.

Aktuelle Nachrichten