Effingen

Die Bahnhofstrasse wird für viel Geld saniert – und die Werkleitungen erneuert

In Effingen – auf dem Foto das Gemeindehaus – ist neben der Sanierung der Bahnhofstrasse unter anderem auch die Abwasser-Grundgebühr ein Thema. Archiv AZ

In Effingen – auf dem Foto das Gemeindehaus – ist neben der Sanierung der Bahnhofstrasse unter anderem auch die Abwasser-Grundgebühr ein Thema. Archiv AZ

In den nächsten fünf Jahren soll die Bahnhofstrasse saniert werden. Die Gemeindeversammlung entscheidet über einen Kredit von 96'000 Franken für die Projektierung.

Strassensanierungen stehen an in Effingen: Gemäss Mehrjahresprogramm des Kantons sind es die Bahnhofstrasse innerhalb der nächsten 5 Jahre sowie die Bözbergstrasse im Innerortsbereich in den nächsten 10 Jahren. Ein weiteres Vorhaben ist die Kreuzung von Bahnhofstrasse und Bözbergstrasse.

Die Sanierungskosten der Bahnhofstrasse werden auf 1,5 Mio. Franken geschätzt. An diesen wird die Gemeinde einen Beitrag von 41 Prozent zu leisten haben, was 615'000 Franken entspricht. An den Kosten für die Ausarbeitung des Projekts hat die Gemeinde einen geschätzten Kostenanteil von 60'000 Franken zu übernehmen.

Sanierung gleichzeitig geplant

Mit den Sanierungsarbeiten an der Bahnhofstrasse sollen auch die Werkleitungen ersetzt oder erneuert werden. Die bestehenden Abwasserleitungen sind gemäss Gemeinderat in einem kritischen, die Wasserleitungen in einem schlechten Zustand. «Die Trennung von Schmutz- und Sauberwasser-Ableitungen ist zu fördern», hält die Behörde fest. «In der Bahnhofstrasse sind Leitungen teilweise parallel geführt. Diese können zu Sauberabwasserleitungen umgenutzt und mit Neubauten ergänzt werden.»

Die Kosten für die Erneuerung der Werkleitungen im Zusammenhang mit der Strassensanierung belaufen sich auf voraussichtlich rund 745'000 Franken. Der Gemeinderat befürwortet die gleichzeitige Sanierung «aus technischen wie auch aus finanziellen Gründen». Für die Projektierung der Belagssanierung Bahnhofstrasse inklusive Wasser- und Abwasserleitungen steht an der Gemeindeversammlung ein Kredit von 96'000 Franken zur Diskussion.

Steuerfuss ist unverändert

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten übermorgen Freitag über die Einführung einer Abwasser-Grundgebühr von 150 Franken pro Wohnung und Jahr, den Kredit von 170'000 Franken für das Spülen und die Zustandserhebung von Drainageleitungen, den Gemeindeanteil von 108'800 Franken für Massnahmen des Generellen Entwässerungsplans, den Kredit von 91'000 Franken für die Sanierung der Umfassungsmauer beim Friedhof Bözen, den angepassten Gemeindevertrag mit dem Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg sowie das Budget 2019.

Dieses basiert auf einem unveränderten Steuerfuss von 119 Prozent und schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 97'737 Franken ab.

Gemeindeversammlung Freitag, 23. November, Untergeschoss Turnhalle; 20 Uhr Ortsbürger, 20.15 Uhr Einwohner.

Meistgesehen

Artboard 1