Vielseitig und frisch ist das Angebot bei Richners in Veltheim. Ob in der Bäckerei, Konditorei oder Confiserie: Alles wird in Handarbeit selber hergestellt. Der Platz am Standort an der Oberdorfstrasse ist mittlerweile allerdings knapp. Deshalb soll erweitert werden. Mit diesem Schritt könnten die Arbeitsabläufe optimiert werden, erklärt Andi Lüscher, Leiter Confiserie und Mitglied der Geschäftsleitung. Künftig erhalte jede Abteilung einen eigenen Raum, denn: «Nicht alle Betriebsteile brauchen die gleiche Raumtemperatur.»

Während in der Bäckerei die Temperatur eher hoch sei, müssten 20 bis 22 Grad herrschen in der Konditorei-Confiserie. Diese soll nun in einem Anbau untergebracht werden. Im klimatisierten Untergeschoss ist das Lager – unter anderem für die Schokolade – vorgesehen. Im Erdgeschoss erfolgt die Produktion, von Pralinés und Schoggistängeli genauso wie von Osterhasen.

Schlicht und mit Holz verkleidet

Geplant ist ein schlichter, mit Holz verkleideter Bau mit Flachdach, der auf das bestehende Gebäude bestmöglich Rücksicht nimmt, führt Lüscher aus. Verantwortlich für das Projekt zeichnet das ortsansässige Architekturbüro Heinz Trautmann AG. An der Parkplatzsituation, fügt Lüscher an, werde sich nichts verändern. Es sei also mit keinen – negativen – Auswirkungen zu rechnen für die Kirchgemeinde. Apropos: Diese respektive der Kirchenrat der Landeskirche, wird der Bäckerei für ihr Vorhaben das Grenzbaurecht gewähren müssen. Derzeit laufen die Gespräche.

Die beengten Platzverhältnisse in und ums Haus in der Dorfzone – Stichwort Ortsbildschutz – bezeichnet Lüscher denn auch als eine Herausforderung beim Vorhaben. Eine weitere ist der Bau unter laufendem Betrieb. Schliesslich muss die Erweiterung an das bestehende Gebäude angeschlossen werden, samt Haustechnik sowie Kühl- und Kälteanlagen.

Baustart ist im Sommer geplant

Das Baugesuch liegt bis 23. Januar auf der Gemeindekanzlei auf. Verläuft alles reibungslos, können die Arbeiten im Sommer des nächsten Jahres beginnen – sobald die Baubewilligung vorliegt, die Bäckerei das Grenzbaurecht erhalten hat, der Dienstbarkeitsvertrag unterschrieben und im Grundbuch eingetragen ist. Die Inbetriebnahme soll Anfang 2019 erfolgen. Mit dem Projekt werden nicht nur optimale Produktionsbedingungen und attraktive Arbeitsplätze geschaffen, sagt Lüscher. Ebenfalls sei es möglich, einen konkurrenzfähigen Betrieb langfristig im Dorf zu erhalten.

Und nicht zuletzt werde die Infrastruktur verbessert für die von Richner angebotenen Kurse für Gruppen von 8 bis 15 Personen. Unter dem Titel «Knusper-Knusper» beispielsweise können die Teilnehmer ihren eigenen Zopf flechten, unter «Schoggi-Zauber» köstliche Pralinen herstellen und Wissenswertes über Schokolade erfahren.