Brugg präsentiert sich in den Outdoor-Monaten mit vielversprechenden Festivitäten: Neben dem wiederkehrenden Jugendfest, dem weitherum ausstrahlenden Argoviafest und anderen kleineren Parties, steht als Nächstes der Tag der offenen Tür am Campus bevor. Zum gleichen Zeitpunkt, also zum Pendeln prädestiniert, gipfeln die Brugger «Wöschtäg» in einem so noch nie da gewesenen Gassenfest: Es wird ein Fest, speziell für und mit den Bewohnern der Brugger Altstadt.

Das Leben auf die Strasse holen

Ein Initiativkomitee hat sich schon länger Gedanken gemacht, wie das Quartier Altstadt zum Leben erweckt werden könnte. «Brugg hat ein charmantes kleines Stadtzentrum», lässt das OK verlauten, «aber es könnte mehr los sein hier.»

Die Altstadtbewohner belassen es nicht mehr bei «sollte-müsste-könnte», sondern holen das Leben jetzt auf die Strasse. Neuester Blickfang zum Altstadtfest sind Kleider an Wäscheleinen, die zwischen den Häusern hängen. Sie sollen an südliche Verhältnisse erinnern: «Dort, wo Wäsche in den Gassen hängt, ist die Stadt voller Leben.»

Dieses Leben wünschen sich die Initianten des Altstadtfests auch für Brugg und laden zu Konzerten, Kunstinstallationen und Grill-Ambiente ein. Für den Verkehr wird die Altstadt gesperrt. Wer möchte, kann selbst Tische und Stühle vor die Tür stellen und Freunde und Passanten zum Essen einladen.