Brugg
Dickes Lob von englischem Topkritiker für das Stradivari Quartett

Im Februar eroberte das Stradivari Quartett das Publikum in der Stadtkirche Brugg. Die Musiker, zu denen der Umiker Geiger Sebastian Bohren zählt, spielten auf erlesenen Instrumenten. Vom Konzert gibts ein Video, das einem Topkritiker auffiel.

Drucken
Das Stradivari Quartett mit dem Umiker Sebastian Bohren (Zweiter von links) vor dem Brugger Konzert. ZVG

Das Stradivari Quartett mit dem Umiker Sebastian Bohren (Zweiter von links) vor dem Brugger Konzert. ZVG

ZVG

Das Stradivari Quartett gab bei seinem Brugger Konzert alles und landete am Ende mit einer chinesisch inspirierten Zugabe einen Volltreffer. Das Live-Video dieses Konzert rief nun einen der brillantesten, scharfzüngigsten Musikkritiker der Welt auf den Plan: Norman Lebrecht.

Der Engländer ist einer der bekanntesten Blogger der Klassikszene mit einer Million Followers. Er präsentiert das Video in seinem Blog «Slipped Disc – Shifting Sound Worlds» so: «The Stradivari Quartet performs on four instruments by Stradivari, on extended loan from the Habisreutinger Foundation. Last week, in Switzerland, they wondered how that would sound in Chinese. Not bad, as it happens.» «Wir sind stolz und glücklich», sagt das Stradivari Quartett freudestrahlend dazu. (EF.)