Mandach
Der Winter ist vorbei - nun kann der Frühling kommen

Die Dorfmusik liess an ihrem Jahreskonzert den kalten Winter vergessen. Die gut zwei Dutzend Musikantinnen und Musikanten stellten nach der rassigen Eröffnung mit dem Marsch «Brass Parade» ihr Selbstwahlstück für das Kantonale Musikfest vor.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Marcel Langensand erwies sich bei seinem Auftritt als hervorragender Cornet-Solist.max weyermann

Marcel Langensand erwies sich bei seinem Auftritt als hervorragender Cornet-Solist.max weyermann

Traditions- und erfahrungsgemäss erwarten die Besucher des Jahreskonzertes der nunmehr 109-jährigen Dorfmusik Mandach jeweils einen herzerwärmenden Abend, sei es im instrumentalen als auch im zwischenmenschlichen Bereich. Kurz, man fühlt sich für einige Stunden wohl im kleinen Ort hinter dem Rotberg.

Erfolg ist Resultat harter Arbeit

Die Tatsache, dass das Dorf über eine hervorragende, dank ihren Erfolgen an kantonalen und nationalen Musikfesten weitherum bekannte Brass Band der 3. Stärkeklasse verfügt, ist nicht selbstverständlich, aber zweifellos das Resultat der sorgfältigen, mehr als zehnjährigen Aufbauarbeit unter der Leitung von «Stabführer» Toni Killer.

Für seinen verdienstvollen Einsatz wurde er an der letzten Generalversammlung zum Ehrendirigenten ernannt. Die gebotene Qualität wird vom Publikum stets honoriert, was auch diesmal aus dem Grossaufmarsch in der Turnhalle ersichtlich war.

Die gut zwei Dutzend Musikantinnen und Musikanten stellten nach der rassigen Eröffnung mit dem Marsch «Brass Parade» von Jean-Pierre Fleury ihr Selbstwahlstück für das Kantonale Musikfest vom 30. Juni 2013 in Aarburg vor.

Es handelt sich dabei um die anspruchsvolle Komposition «Argos» des auch in London tätigen Luzerner Tonschöpfers Stephan Hodel. Die hochstehende Präsentation lässt erwarten, dass die Dorfmusik Mandach im Wettbewerb ihrer Stärkeklasse wiederum einen Spitzenplatz erreichen wird.

Der Ansager mit Cornet-Solo

Dass die Formation über ausgezeichnete Solisten verfügt, zeigte sich in A. H. Jakeaways Posaunen-Duett «Comrades» mit Guido Staudacher und Hansueli Keller. Schliesslich doppelte Ansager Marcel Langensand mit seinem Cornet-Solo im Ohrwurm «Ne partez pas sans moi» nach und erhielt dafür ebenfalls kräftigen Applaus.

Man erinnert sich: Mit dieser Koproduktion von Komponist Atilla Sereftug und Texterin Nella Martinetti gewann die kanadische Sängerin Céline Dion 1988 in Dublin für die Schweiz den Eurovision Song Contest.

Der zweite Programmteil klang mit «Big Spender» aus dem 1966 uraufgeführten Musical «Sweet Charity» von Cy Coleman/D. Fields und mit dem auf Dirigent Toni Killer gemünzten Stück «The happy Bandleader» von Johny Ocean aus.

Aktuelle Nachrichten