Lupfig

Der Verlust ist etwas weniger gross als erwartet

Gemeindehaus Lupfig.

Gemeindehaus Lupfig.

Die Einwohnergemeinde Lupfig muss in der Rechnung 2019 in Minus hinnehmen. Auch die Ortsbürgergemeinde schreibt einen Verlust.

Die Rechnung der Gemeinde Lupfig ist etwas besser ausgefallen als budgetiert. Dennoch resultierte ein Verlust. Ursprünglich ging man vom einem Verlust von 201'470 Franken aus, jetzt zeigt sich ein Verlust von Fr. 192'498,44 (ohne Spezialfinanzierungen). Dieser Betrag wird dem Bilanzüberschuss im Eigenkapital entnommen. Das Ergebnis ist somit um Fr. 8971,56 besser ausgefallen.

Leitungsbrüche schenken ein

Bei den Spezialfinanzierungen resultierte im Bereich Wasserwerk ein Minus von 159'892 Franken (Nettovermögen: 552'392 Franken). Grund dafür: der hohe Aufwand beim Unterhalt infolge der vielen Leitungsbrüche. Bei der Abwasserbeseitigung verzeichnet die Gemeinde ein Plus von 71'353 Franken (Nettovermögen: 3,4 Mio. Franken). Ebenso positiv ist die Rechnung im Bereich Abfallwesen mit einem Plus von 2546 Franken (Nettovermögen: 79'488 Franken). Leicht im Minus – mit 548 Franken – schliesst die Rechnung für die Holzschnitzelheizung der MZH. Auch das Nettovermögen ist mit 221'241 Franken im Minus.

Borkenkäferschäden mussten beseitigt werden

Einen grösseren Verlust als erwartet musste die Ortsbürgergemeinde hinnehmen. Das Budget ging von einem Verlust von 7070 Franken aus. Die Rechnung 2019 weist aber ein Minus von Fr. 84'274,61 auf. Dieser Betrag wird dem Bilanzüberschuss aus dem Eigenkapital entnommen. Zurückzuführen ist dieses Ergebnis hauptsächlich auf die unrentable Holzernte. «Witterungsbedingt gab es massive Borkenkäferschäden, die mittels Leistungseinkauf beim Forstbetrieb Birr-Lupfig zu beseitigen waren», wie es im Mitteilungsblatt heisst. (az)

Meistgesehen

Artboard 1