Brugg
Der Verein «BikeAttrAktiv» plant einen Pumptrack für Velofahrer

Im Herbst soll Baubeginn für einen Pumptrack im Schachen sein – noch laufen Verhandlungen mit der Stadt. Und für die Kosten von rund 140 000 Franken suchen die Initianten nun nach Sponsoren.

Janine Müller
Merken
Drucken
Teilen
Noch gibt es einen mobilen Pumptrack beim Abenteuerspielplatz, bald soll ein richtiger im Schachen gebaut werden. jam

Noch gibt es einen mobilen Pumptrack beim Abenteuerspielplatz, bald soll ein richtiger im Schachen gebaut werden. jam

Janine Müller

Die Stadt Brugg soll um eine Attraktion reicher werden. Der Verein «Bike-
AttrAktiv» plant einen Pumptrack im Brugger Schachen. Ein Pumptrack ist ein Rundkurs für Velofahrer, der – vereinfacht ausgedrückt – mit Wellen und Kurven versehen ist. Der Pumptrack kann aber auch mit Inlineskates und Rollschuhen befahren werden.

Der Vorstand des Vereins – bestehend aus Tobias Rymann (Präsident), Beni Nyffenegger (Kassier) und Urs Häseli (Aktuar) – ist sich sicher, dass ein Pumptrack in Brugg die Attraktivität der Gemeinde steigern würde. «Nicht nur tiefe Steuern sind für Einwohner und potenzielle Neuzuzüger attraktiv. Eine moderne und gute Infrastruktur steigert die Attraktivität der Gemeinde», zeigen sich die Initianten im aktuellen Newsletter des Vereins überzeugt.

«Mit einem Pumptrack hebt man sich von konventionellen Sportanlagen anderer Gemeinden ab.» Brugg wäre die erste Gemeinde im Kanton mit einer modernen, asphaltierten Pumptrack-Anlage. «Somit würde sie wie Zürich, Lugano oder Grenchen eine Vorreiterrolle übernehmen», heisst es weiter.

Stadt stellt Parzelle zur Verfügung

Eine weitere Begründung lautet: «Radfahren, Mountainbiken, Inlineskaten und Rollschuhfahren sind ein grosses Bedürfnis der Schweizer Bevölkerung – dies sollte beim Gestalten von Freizeitflächen einer Gemeinde berücksichtigt werden», findet der Vereinsvorstand. Wer sich bereits auf einem Pumptrack versuchen will, dem sei ein Besuch beim Abenteuerspielplatz bei der Brugger Badi empfohlen. Dort steht zurzeit ein provisorischer, mobiler Pumptrack aus Holz, der bereits am slowUp und am Jubiläum von ProVelo im Einsatz stand. Die mobile Pumptrack-Anlage wird bis im März auf dem Spielplatz stehen gelassen.

Zurzeit verhandelt der Verein mit der Stadt Brugg. Details dazu will Präsident Tobias Rymann noch nicht verraten. Dem Newsletter ist zu entnehmen, dass «die Gemeinde Brugg uns schriftlich bekannt gab, dass sie uns eine Landparzelle zur Verfügung stellen könnte. Dabei handelt es sich um ein Gelände von ca. 800 bis 1000 Quadratmetern im Schachen Brugg hinter den Trainingsplätzen des FC Brugg». Dieses Land werde im Moment noch landwirtschaftlich genutzt.

Verein sucht Sponsoren

Zwischenzeitlich liess der Verein «BikeAttrAktiv» einen Bauplan und einen Projektbeschrieb für die erwähnte Landparzelle ausarbeiten. Die Firma velosolutions hat sich dieser Aufgabe angenommen. Zudem wurde das Baugesuch bei der Gemeinde eingegeben. 6000 Franken hatte dies den Verein bisher gekostet. «Wir hoffen, das Geld durch Sponsoren wieder einzunehmen», heisst es seitens des Vorstands.

Insgesamt rechnen die Initianten mit Kosten von ca. 140 000 Franken. «Wenn das Baugesuch bewilligt wird, können wir ein Gesuch bei der Sport-Toto-Gesellschaft Kanton Aargau stellen sowie weitere Sponsoren und Gönner suchen», heisst es im Newsletter. Sobald die Finanzierung gesichert sei, soll im Oktober 2016 mit dem Bau der Anlage begonnen werden. Um das Projekt zu realisieren, braucht der Verein Geld. Er ist entsprechend auf der Suche nach Gönnern und Sponsoren.

Interessierte melden sich bei Tobias Rymann, bikeattraktiv@bluewin.ch. Konto Nr. 80-533-6, IBAN: CH34 0840 1000 0587 3320 5.