Birrfeld
Der Oldtimer-Doppeldecker kann zu neuen Höhenflügen ansetzen

Schneller als erwartet wird der Oldtimer-Doppeldecker wieder fliegen: Für die Antonov An-2 auf dem Flugplatz Birrfeld ist ein neues Querruder eingetroffen. Diese Woche ist es montiert worden.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Vorsichtig wird das Querruder ausgeladen
4 Bilder
Antonov-Club Avianna
Fett für die Kugellager
Am oberen Flügel wird das Ersatz-Querruder montiert

Vorsichtig wird das Querruder ausgeladen

AZ

Über 2000 Kilometer ist das fast 5 Meter lange Ersatz-Querruder für die Antonov An-2 – gut eingepackt und geschützt – mit einem Kastenwagen in zwei Etappen vom Baltikum in die Schweiz transportiert worden.

«Eigentlich eine verrückte Geschichte», sagt Jean Voegelin, Präsident des Antonov Clubs Avianna. Die Freude, dass alles reibungslos geklappt hat, ist ihm anzusehen.

«Möglich war dies in erster Linie durch gute Beziehungen», stellt er fest. «Die Leute aus dem Baltikum kennen uns und sind begeistert von unserem Flugzeug. Deshalb haben sie sehr schnell reagiert.»

«Sieht aus wie neu»

Der Reihe nach: Unbekannte haben auf dem Flugplatz Birrfeld die auffällige, rot-weisse Antonov An-2 beschädigt. Bemerkt wurde der Schaden Ende Februar. Das Querruder am oberen Flügel, das der Steuerung dient, wies einen Riss auf und war verbogen – und musste deshalb ersetzt werden.

Ende der letzten Woche ist der überholte und frisch bespannte Ersatz in der Schweiz eingetroffen. Die extra angereisten Mechaniker haben das Querruder ein erstes Mal montiert und eingestellt. Anschliessend wurde es wieder entfernt und in einem Spritzwerk mit rotem Lack versehen.

Am Donnerstagabend ging es erneut aufs Birrfeld. Zusammen mit einigen Mitgliedern des Antonov Clubs Avianna lud Präsident Voegelin das Querruder vorsichtig aus dem Kastenwagen. Die Kugellager wurden mit Fett versehen, dann begann auf dem bereitgestellten Rollgerüst die Arbeit am oberen Flügel.

Die Abendsonne schien, die Laune war gut, die Handgriffe sassen. «Alles funktioniert. Das ist eben russische Technik», so – mit einem Lachen – der Tenor.

«Die Farbe passt perfekt. Das sieht aus wie neu.» Befestigt wurde das Querruder mit fünf Bolzen – jeder einzelne wurde fein säuberlich gesichert. Dann folgte die Feinabstimmung. Will heissen: Nun mussten der sogenannte Trimm-Motor angeschlossen und sämtliche Funktionen überprüft werden.

Grösster einmotoriger Doppeldecker

Zwar fielen wegen des Schadens am Querruder – ausgerechnet bei bestem Wetter – etliche Rundflüge aus.

Aber: Rechtzeitig auf die Hauptsaison wird der Doppeldecker wieder in der Luft sein. In der Antonov An-2 finden 12 Passagiere Platz. Das Flugzeug, das heute auf dem Flugplatz Birrfeld stationiert ist, stammt aus Lettland und hat Baujahr 1978. Mit einer Flügelspannweite von 18 Metern gilt es als grösster einmotoriger Doppeldecker der Welt.

Aktuelle Nachrichten