Brugg

Der Neumarkt in Brugg will ein Kinderparadies eröffnen

Geht es nach dem Vorstand der Mietervereinigung, sollen auf dem Neumarktplatz nächstes Jahr mehrere Anlässe stattfinden.CM

Geht es nach dem Vorstand der Mietervereinigung, sollen auf dem Neumarktplatz nächstes Jahr mehrere Anlässe stattfinden.CM

Roland Paly vom Vorstand der Neumarkt-Mietervereingung in Brugg sagt, wie das Zentrum für Kunden noch attraktiver gestaltet werden kann.

Bauernmarkt, Kinderparadies, kostenlose WiFi-Zone, Heimlieferservice und elektronische Geschenkkarte: Das sind Themen, mit denen sich die Mietervereinigung Neumarkt Brugg derzeit beschäftigt.

Seit 40 Jahren prägt der Neumarkt das Stadtbild. Im Jubiläumsjahr haben Denner und Migros ein Facelifting bekommen. Ab 19. November feiert der Grossverteiler während dreier Tage die Wiedereröffnung.

Die Marionnaud-Filiale musste geschlossen werden, weil die Migros künftig diese Verkaufsfläche für sich beansprucht. Auf die Kundenfrequenz im Neumarkt hatten die Bauarbeiten übrigens kaum Einfluss. Es kam aber zu Umsatzeinbussen – insbesondere bei den Wochenendeinkäufen, so Roland Paly vom Vorstand der Mietervereinigung Neumarkt Brugg.

Es geht aber nicht nur um Bauarbeiten, die den Geschäftsgang beeinflussen können. Denn die Grenznähe und die Zunahme im Online-Handel stellen für den Detailhandel weitere Herausforderungen dar. Das ist auch der Neumarkt-Mietervereinigung absolut klar. «Wir müssen unseren Konsumenten mehr bieten; wir müssen sie begeistern», sagt Roland Paly. «Schliesslich geht es um den Standort Brugg.» Aus diesem Grund hat der Vorstand der Mietervereinigung mit verschiedenen Interessensgruppen wie dem Gewerbeverein Zentrum Brugg die Köpfe zusammengestreckt.

Für 2016 hat sich die Mietervereinigung zum Ziel gesetzt, den Neumarktplatz vermehrt zu beleben, so Paly. «Der Platz ist ein Juwel. Er liegt aber noch zu oft brach.» Denkbar sei beispielsweise die Durchführung eines Bauernmarkts, das passe perfekt zum Standort des Schweizer Bauernverbands in Brugg. Während der ganzen Adventszeit könnten kleine Holzhäuschen für weihnachtliche Stimmung sorgen, ist der Vorstand überzeugt. Paly sieht zudem Potenzial in einem professionell geführten Kinderparadies, wo man das Kind für ein paar Stunden fremdbetreuen lassen kann.

Auch einen Heimlieferservice will der Vorstand mit geeigneten Institutionen prüfen. «Es geht immer darum, dass unter dem Strich beide Seiten von einem neuen Angebot profitieren können», betont Paly. Mit der Nähe zu den Menschen hebe sich ein Einkaufszentrum vom Online-Handel ab. Diesen Trumpf will der Neumarkt nun vermehrt ausspielen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1