Der Landkauf gibt zu reden

Gemeindeversammlung in Bözen hat Kredit von 460000 Franken für den Erwerb der Parzelle 774 genehmigt.

Merken
Drucken
Teilen

Die Gemeindeversammlung in Bözen – anwesend waren 54 der insgesamt 582 Stimmberechtigten – hat am Mittwochabend alle Geschäfte gutgeheissen: Kredit von 341933 Franken für die Fremdwassereliminierung und den neuen Deckbelag Schulstrasse; Kredit von 130000 Franken für die periodische Instandstellung Flurstrassen; Kredit von 460000 Franken für den Landerwerb Parzelle 774; Einführung Schulsozialarbeit an den Primarschulen; Kredit­abrechnung Entwässerung Kirchrain-Kirchweg; Kreditabrechnung Umrüstung Strassen­beleuchtung zu LED; Budget 2020 und Steuerfuss 118 Prozent.

Beim Geschäft Fremdwassereliminierung und neuer Deckbelag Schulstrasse wurden aus der Versammlung zwei Ergänzungen verlangt und auch angenommen: die Abklärung eines Beitragsplans und der Einbezug der laufenden Verkehrsplanung. Zum Landerwerb Parzelle 774 gab es etliche Wortmeldungen, das Geschäft wurde dann mit 30 Ja- zu 21 Nein-Stimmen genehmigt.

Überführung Forstbetrieb war ein Thema

Unter «Verschiedenes» wurde über die Kreditabrechnung Bühnenabdeckung und Bühnenboden informiert. Da der Rechnungsverkehr innerhalb eines Jahres abgeschlossen wurde, musste die Versammlung nicht darüber abstimmen.

Aufmerksam gemacht wurde auf den Adventsapéro vom 1. Dezember um 18 Uhr beim Begegnungsplatz in Hornussen. Ebenso wurde über die diesjährige Weihnachtsbaumabgabe informiert. Die Versammlung wurde vom Vorsitzenden um 21.30 Uhr geschlossen.

Die 26 Ortsbürger – von insgesamt 117 – genehmigten einstimmig das Budget 2020. Unter «Verschiedenes» informierte der Gemeinderat über die geplante Überführung des Forstbetriebes Homberg-Schenkenberg in eine öffentlich-rechtliche Gemeindeanstalt. (az)