Mülligen
Der Gemeinderat von Mülligen soll in Zukunft mehr Lohn erhalten

An der Gemeindeversammlung in Mülligen steht am Freitag die Gemeinderatsbesoldung für die Amtsperiode 2014–17 zur Diskussion. Zuletzt angepasst wurden die Besoldungen im Juni 2005.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindehaus Mülligen: Gemäss Gemeinderat ist es gerechtfertigt, die Besoldungen höher anzusetzen.

Gemeindehaus Mülligen: Gemäss Gemeinderat ist es gerechtfertigt, die Besoldungen höher anzusetzen.

Sandra Ardizzone

Neu soll in Mülligen der Gemeindeammann 14 000 Franken erhalten (bisher 11 000 Franken), der Vizeammann 8500 Franken (6600 Franken), ein Gemeinderat 7500 Franken (5500 Franken).

«Die Aufgaben und Arbeiten der Gemeinderatsmitglieder sind in den vergangenen Jahren komplexer und aufwändiger geworden und die zeitliche Beanspruchung eines Behördenmitglieds und die Behördentätigkeit nehmen ständig zu», hält der Gemeinderat fest. Aus diesen Gründen sei es gerechtfertigt, die Besoldungen höher anzusetzen.

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten über die Rechnung 2012, ein Aktionärsdarlehen von 546 000 Franken an die Sanavita AG für das Erweiterungsprojekt Lindenpark sowie den Gemeindevertrag über den regionalen Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz Brugg Region. (mhu)

Gemeindeversammlung Freitag, 21. Juni, Mehrzweckhalle; 19.45 Uhr Ortsbürgergemeinde; 20 Uhr Einwohnergemeinde.