Flugplatzleiter Roger Trüb ist zufrieden mit der Photovoltaikanlage. Schon nach den ersten Tagen kann er ein positives Fazit ziehen. Dank dem schönen Wetter seien die Erwartungen bereits deutlich übertroffen, stellt er fest. Die Anlage funktioniere störungsfrei, «somit sind wir zuversichtlich für die Zukunft und glücklich, dass wir ab sofort unseren eigenen Strom produzieren können.»

Strom für 39 Haushaltungen

Verbaut wurden die 756 Module auf einer Fläche von 1250 Quadratmetern. Weil die Neigung der Dachfläche nur 5 Prozent beträgt, ist die Anlage aus der Nähe kaum zu erkennen. Gerechnet wird mit einem Jahresertrag von über 175 000 kWh. Die Rede ist also von einer theoretischen Versorgung von 39 Haushaltungen à 4500 kWh Strombedarf. Die produzierte Strommenge übersteigt den Strombedarf des Flugplatzes.

Die Photovoltaikmodule weisen laut Flugplatz Birrfeld ein gutes Schwachlichtverhalten auf. Es werde auch bei bewölkten oder nebligen Bedingungen noch effizient Strom erzeugt. Und: Das Solarglas besitze einen Selbstreinigungseffekt. «Damit erübrigt sich das manuelle Reinigen der Module. Der Regen übernimmt diese Arbeit», so der Flugplatz Birrfeld weiter.

«Ökologischer Meilenstein»

Mit der Inbetriebnahme will der Regionalverband Aargau des Aero-Clubs der Schweiz als Eigentümerin des Flugplatzes Birrfeld «einen ökologischen Meilenstein» setzen. «Die energiepolitische Diskussion vergangener Jahre, der Entscheid zum Ausstieg aus der Atomenergie der Schweizer Regierung und die feste Überzeugung, dass Alternativen in Zukunft notwendig sind, haben den Vorstand des Regionalverbands Aargau des Aero-Clubs der Schweiz schon seit einiger Zeit beschäftigt», wird in einer Pressemitteilung ausgeführt.

In der Firma IBB Strom AG sei ein idealer Partner gefunden worden, der sich mit einem Minderheitsanteil an der Anlage beteiligt hat. Für den Bauauftrag zeichnete die Kabeltechnik Swiss AG in Schinznach-Dorf verantwortlich.

Für Piloten und Besucher

Der Flugplatz Birrfeld, 1937 gegründet, hat sich zum bedeutenden Flugsport- und Ausbildungszentrum in der Schweiz entwickelt. Er ist ein beliebter Treffpunkt für Piloten und Besucher. Die moderne Infrastruktur mit Betriebsgebäude, Schulungs- und Tagungslokalen, Hangars, Werkstatt sowie die Hartbelagspiste ermöglichen einen professionellen, ganzjährigen Flugbetrieb. Gegen 230 Motor- und Segelflugzeuge haben ihre Basis im Birrfeld. (mhu)