Brugg-Windisch
Der erste Geburtstag des Campussaal bot Zeit für Marschhalt mit Networking

Zusammen mit 250 Gästen aus der Deutschschweiz begingen die Trägergemeinden Brugg und Windisch und die Betriebsgesellschaft das Jubiläum. Nach dem Startjahr mit 60 Veranstaltungen und 20’000 Besuchern fällt der Blick in die Zukunft optimistisch aus.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Geburtstag Campussaal
7 Bilder
Sie feiern den ersten Geburtstag des Campussaals Brugg-Windisch
Kathrin Kalt, Betriebsleiterin Campussaal
Brugger Stadtammann Daniel Moser und Gemeindeammann Heidi Ammon aus Windisch
Armin Baumann, Campussaal-Betreiber
Angeregte Podiumsdiskussion
(v. l.) Pascal Jenny, Direktor Arosa Tourismus, und Frank Baumann, Direktor des Arosa Humor-Festivals.

Geburtstag Campussaal

Die beiden Gemeindeoberhäupter Heidi Ammon, Windisch, Verwaltungsratspräsidentin der Campussaal Betriebs AG, und Daniel Moser, Brugg, bezeichneten in ihrem gemeinsamen Auftritt den Saal als Perle und somit als Schmuckstück, das es sorgsam zu pflegen gelte. Speziell hoben sie die gute Erreichbarkeit und die Multifunktionalität des «Raumes für grosse Ideen» hervor und äusserten die Hoffnung, dass das in unmittelbarer Nähe entstehende Hotel verstärkt mehrtägige Veranstaltungen ermöglichen werde.

Mit Emotionen zum Erfolg

Armin Baumann, Inhaber der Campussaal-Betreiberin ABA Management GmbH, Remigen, gab ebenfalls seiner Freude über den positiven Start Ausdruck. In seinem Referat zum Thema «Events als Teil des Marketings» betonte er die Wichtigkeit guter, von Vertrauen geprägter Beziehungen zwischen Firmenverantwortlichen und Kunden.

Veranstaltungen, welche optimale Informationen bieten und darüber hinaus mit erlebnisorientiertem Einbezug der Besucher Emotionen wecken, könnten entscheidend zu einer erfolgreichen Geschäftstätigkeit beitragen.

20’000. Gast begrüsst

Kathrin Kalt, operative Leiterin des Campussaals, wies in ihren Ausführungen darauf hin, im ersten Jahr sei es gelungen, ein umfangreiches Netzwerk aufzubauen und so einen soliden Grundstein für die Zukunft zu legen. Dies zeigt auch die Tatsache, dass am Inspirationstag 20 Partnerfirmen und 12 Sponsorenunternehmen im Campussaal präsent waren, die den Gästen kulinarische und unterhaltungsmässige Erlebnisse ermöglichten. Zudem konnte eine Besucherin im Publikum als 20’000. Gast seit der Eröffnung begrüsst werden.

Auf Bedürfnisse eingehen

Pascal Jenny, Direktor Arosa Tourismus, und Frank Baumann, Direktor des Arosa Humor-Festivals, schilderten die Entstehung und das Wesen dieses einzigartigen, weitherum bekannten «Leuchtturms» auf 2000 Metern über Meer. Nach einem Auftritt des Stand-up-Comedians Guy Landolt bezog Entertainerin Isabel Florido, die als Moderatorin durch das Programm führte, die beiden Referenten in das Podiumsgespräch mit ein, das sich um das Thema «Eventmarketing – Emotionen wecken! Aber wie?» drehte. Die weiteren Teilnehmer waren Carole Ramuz, Inhaberin und Managing Director Brandsoul; Stefan Schmid, Geschäftsleitung Eventorganisation.ch; Thomas Schärer, CEO Dr. W. A. Günther Media Rent; sowie Thomas Berger, Leiter Messeservices Syma-System AG.

Als Kernaussage schälte sich heraus, dass den Besuchern von Events attraktive, überraschende Wohlfühlerlebnisse geboten werden sollten. Dazu könne auch moderne Technologie eingesetzt werden. «Die Abstimmung auf die Bedürfnisse, das lebendige Hinüberbringen der Botschaft mit geeigneten Mitteln sowie zwischenmenschliche Begegnungen sind zentrale Faktoren für den Erfolg», waren sich die Podiumsteilnehmer einig.

Aktuelle Nachrichten