Lastwagen fugen tonnenweise Material heran, Motoren brummen, Hammerschläge auf Metall erklingen: Der Circus Knie schlägt sein Zelt auf der Amphiwiese auf. Bereits am Sonntag wurde der grosse Zirkusbogen aufgestellt, am frühen Montagmorgen – um 4 Uhr trafen die zwei Extrazüge am Bahnhof Brugg ein – machten sich die 100 Arbeiter daran, das Zelt aufzustellen.
Jeder weiss, was zu tun ist.

Trubel lässt Kamele kalt

Obwohl mittlerweile Maschinen beim Hochziehen des Zeltes helfen und Löcher für die Verankerungen bohren, ist noch vieles Handarbeit. Die Männer schuften, jeder Handgriff sitzt, jeder weiss, was er zu tun hat. Sechs bis sieben Stunden brauchen die Zirkusleute für den Aufbau. Kommuniziert wird in diesem internationalen Umfeld vor allem auf Französisch und Englisch. Hin und wieder ist auch Polnisch zu hören. Derweil kauen Kamele und Zebras gelassen Gras und Heu. Der Trubel um sie herum scheint sie völlig kalt zu lassen.

Lange bleibt der Zirkus nicht in Windisch zu Gast. Die Vorstellungen sind Dienstag um 19.30 Uhr sowie Mittwoch um 15 und 19.30 Uhr. Der Zirkus-Zoo ist Dienstag von 9 bis 19.30 Uhr geöffnet und Mittwoch von 9 bis 17.30 Uhr.