Von jeder Richtung betrachtet sehen die VW-Käfer- und VW-Bus-Eisensilhouetten anders aus und fallen auf. Dies hat einen wichtigen Nebeneffekt, wie Hansueli Bächli, Geschäftsführer der Amag in Schinznach-Bad betont. «Die Leute fahren langsamer durch den Kreisel, weil sie die Auto-Silhouetten betrachten wollen -– so ist der Kreisel sicherer.»

Zusammen mit der Gemeinde und dem Aargauer Eisenkünstler Daniel Schwarz aus Effingen hat die Amag Automobil- und Motoren AG den Kreisel geplant und gestaltet. Die Eisenplastiken haben denn auch eine wichtige Bedeutung für die Gemeinde und das Unternehmen: Seit 1949 befindet sich die Amag in Schinznach-Bad und lieferte bis 1965 alle neuen VW-Fahrzeuge in die gesamte Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein aus.

So zeigen sich die Amag und die Gemeindevertreter sehr zufrieden mit dem kunstvollen Kreiselschmuck. Doch ganz fertig sei er noch nicht, wie Gemeindeammann Oliver Gerlinger erklärt: «Wir freuen uns darauf, dass im Frühling die Blumen spriessen und die Eisenfiguren ein wenig natürlicher wirken – erst dann ist der Kreiselschmuck fertig.»