Brugg
Der Bahnpark öffnet seine Tore: Hier kommen Dampflokfans auf ihre Kosten

Der Bahnpark in Brugg feiert dieses Jahr gleich zweimal den Tag der offenen Tore. Am 26. und am 27. Mai können Besucher die Lokomotiven in den historischen Gebäuden bewundern und an verschiedenen Rundfahrten teilnehmen.

Louis Probst
Drucken
Teilen
Bahnpark Brugg: Hier kommen Dampflokfans auf ihre Kosten

Bahnpark Brugg: Hier kommen Dampflokfans auf ihre Kosten

Louis Probst
Ein Blick in den Bahnpark.

Ein Blick in den Bahnpark.

Louis Probst

«Der Tag der offenen Tore ist für uns ein ganz grosser Tag», betont Gregor Tomasi, Präsident der Stiftung Bahnpark Brugg und Spiritus Rector dieses Eisenbahn-Museums. «Erstmals erstreckt sich der Anlass über zwei Tage. Der Grund dafür liegt im grossen Aufwand für das Anheizen der Dampflokomotiven.»

Immerhin nimmt dieses Prozedere bei den grösseren Lokomotiven vier bis fünf Stunden in Anspruch. Allerdings: «Wenn wir während zweier Tage die Tore des Bahnparks öffnen, dann müssen wir auch etwas bieten», meint Gregor Tomasi.

Geboten wird am Wochenende des 26. und 27. Mai einiges. Im Zentrum stehen natürlich die Dampflokomotiven. Zum einen sind das die Maschinen, die in den beiden historischen Gebäuden des Bahnparks eine Heimstatt gefunden haben und die verschiedenen Organisationen, vor allem der SBB Historic, gehören.

Zum anderen sind es auch die Lokomotiven, die mit Zubringerzügen nach Brugg kommen werden. Von Sulgen im Thurgau kommt eine Maschine des Typs C 5/6, auch «Elefant» genannt, der Vereinigung Eurovapor, mit einem Zug. Und von Olten dampft eine Schlepptenderlok des Typs B 3/4 der SBB Historic mit einem weiteren Zubringerzug nach Brugg.

Grosses Fahrten-Programm

Zum Programm gehören natürlich Rundfahrten. So wird der Dampftriebwagen CZM, der einstigen Uerikon-Bauma-Bahn – im Volksmund scherzhaft auch Überbeibahn genannt – an beiden Tagen zwischen Brugg und Wildegg, respektive Brugg und Effingen verkehren. Am Samstag wird «ein Güterzug mit Personenbeförderung» und der in Brugg stationierten Dampflok A3/5 705 auf Fahrten zwischen Brugg und Frick Gelegenheit bieten, in 3.-Klass-Personenwagen authentisches Holzklasse-Feeling zu erleben. Der gleiche Zug wird am Sonntag mit einer Elektrolok vornedran verkehren.

Schliesslich bietet SBB Historic am Sonntag Rundfahrten mit der Dampflok B 3/4 auf der Strecke Brugg–Wettingen–Othmarsingen–Brugg an. Ein- und Ausstiegsort für alle diese Fahrten ist der Bahnpark. Und zwischen dem Bahnpark und dem Bahnhof Brugg (Gleis 5) verkehrt ein Gratis-Dampf-Shuttlezug. «Wir hatten noch nie ein so grosses Fahrtenprogramm», erklärt Fabian Sollberger, der dafür zuständig ist. «Der Personalaufwand ist enorm. Und alles wird in Freizeitarbeit gemacht.»

Rundum spielt sich zudem ein Begleitprogramm mit Souvenir- und Verkaufsständen, Kinoecke, Modellbahnbörse, Kinder-Dampfeisenbahn und natürlich einem Restaurant ab.

«Bahnpark wird Institution»

«Der Bahnpark wird langsam zur Institution», stellt Gregor Tomasi fest. Der Bahnpark wird denn auch stets ausgebaut. So sind rund 130 Meter Gleis wiederhergestellt worden. Vor dem Rundschuppen warten eine Anlage für das Giessen von Weissmetallagern, die von der BLS übernommen werden konnte, und ein Kran vom einstigen Verlad in Emmenbrücke auf den Wiederaufbau. «Die Drahtseile für den Kran hat das Kabelwerk gesponsert», sagt Tomasi.

Als wichtiges Projekt bezeichnet er die Sanierung des Flachdachs des Rundschuppens. «Das ist gegenwärtig meine Hauptsorge», erklärt er und ergänzt: «Für Geld bin ich deshalb immer empfänglich.»

Der Bahnpark Brugg werde aber auch je länger je mehr zum Kompetenzzentrum für Dampflokomotiven, freut er sich angesichts einer in Totalrevision befindlichen Dampflok im Rundschuppen. «Das geht jedoch nur, weil wir ein gutes Team sind. Das wollen wir beibehalten.»

Tag der offenen Tore

Tag der offenen Tore des Bahnparks Brugg an der Unterwerkstrasse 11, 26. Mai von 11 bis 18 Uhr; 27. Mai von 9 bis 18 Uhr; Eintritt gratis.