Oberflachs
Dem Zirkus sei Dank: Topmotiviert lernen die Kinder am besten

Der Theaterzirkus Wunderplunder studiert während der Projektwoche mit den Kindern des Schulheims Schloss Kasteln eine Zirkusaufführung ein.

Andrina Wiggli
Drucken
Teilen
Zirkus Wunderplunder gastiert im Schulheim Schloss Kasteln
11 Bilder
Es folgen weitere Bilder aus dem Zirkus.
Die Schüler konnten sich für Jonglieren, Clown, Luftakrobatik am Vertikalseil, Bodenakrobatik, Feuer, Direktion oder die Zirkusband entscheiden. Hier wird am Luftakrobatik am Vertikalseil trainiert.

Zirkus Wunderplunder gastiert im Schulheim Schloss Kasteln

Andrina Wiggli

Die Schüler und Schülerinnen des Schulheims Schloss Kasteln (SSK) in Oberflachs müssen diese Woche nicht die Schulbank drücken. Denn während ihrer jährlichen Projektwoche ist der Theaterzirkus Wunderplunder auf dem Schlossgelände zu Gast. Gemeinsam erarbeiten die Schüler in nur einer Woche ein Zirkusprogramm.

Der Zirkus Wunderplunder ist ein Mitspielzirkus, der von Mai bis Oktober durch die Schweiz reist und an den verschiedensten Schulen und Institutionen gastiert. Das benötigte Material, das Zelt, den Traktor und die Wagen bringt der Zirkus jeweils selber mit. Am Mittwochnachmittag wird das reguläre Üben mit den Kindern unterbrochen und die elf Zirkusmitglieder zeigen ein Theaterstück, dieses Jahr ist es «Robin Hood». Bei den Zirkusvorstellungen am Freitag haben die Kinder die gesamte Bühne und das Rampenlicht für sich. Das Zirkus-Team ist dann für die Technik verantwortlich und betreut die Kinder neben der Bühne. Der Theaterzirkus Wunderplunder hat diese Woche sein blau-gelbes Zirkuszelt direkt neben dem Schloss aufgestellt.

Besuch der Eltern erwünscht

Das SSK ist ein Wocheninternat mit Sonderschule für Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 17 Jahren. Die Schüler fallen oft in der normalen Schule auf, da das bestehende System für sie nicht funktioniert. Sie zeigen ein aussergewöhnliches Verhalten in schwierigen schulischen, sozialen und persönlichen Situationen und haben besondere pädagogische Bedürfnisse. Viele haben ADHS; sind hyperaktiv im Volksmund. Die Kinder sind unter der Woche im Schloss, so werden auch die Familien stark entlastet. Die Eltern haben allerdings die Möglichkeit, ihre Kinder so oft wie gewünscht im Schulheim zu besuchen. Die Kinder und Jugendlichen haben eine enge Beziehung zu den Betreuern und Lehrpersonen, mit denen sie viel Zeit verbringen.

Das SSK bietet einen Sonderschulabschluss des Kantons Aargau an, die meisten Schüler verlassen das Schulheim allerdings früher. Sie kehren mit dem Erlernten in eine Regelklasse oder eine Tagesschule zurück und machen einen regulären Schulabschluss.

Zirkus mit Ideen der Kinder

Die Projektwoche startete am Montagnachmittag mit der Auswahl der Zirkusdisziplin. Die Schüler konnten sich für Jonglieren, Clown, Luftakrobatik am Vertikaltuch, Bodenakrobatik, Feuer, Direktion oder die Zirkusband entscheiden. Da sie selber bestimmen durften, sind die Schüler mit voller Motivation dabei und das Lernen fällt ihnen leichter.

Am Dienstagmorgen startete das Zirkus-Training. In ihrer jeweiligen Gruppe wurde halbtags trainiert. Die Kinder konnten ihre Ideen einbringen und das Programm mitgestalten. Der Theaterzirkus Wunderplunder hat daher bei jeder Schule ein anders Programm. Es gab viele Ideen seitens der Kinder, vor allem bei der Musikauswahl. Der Zeitplan für die Woche ist straff. Denn bereits am Donnerstagnachmittag findet die Hauptprobe statt. Heute Freitag finden die Aufführungen um 13.30 und 18.30 Uhr statt. Sie sind öffentlich.

Damit die Woche in Oberflachs ein Erfolg wird, wurden die Kinder an den Zirkus vorsichtig herangeführt. Denn die Schüler des SSK haben mit neuen Strukturen anfangs Probleme. Die Projektwoche wurde im Voraus immer wieder erwähnt und die Werbeplakate wurden gemeinsam mit den Kindern aufgehängt. So konnten sich die Kinder mit der Idee anfreunden und sich darauf einstellen. Am Sonntag war dann das grosse «Aha-Erlebnis», als die Kinder das aufgestellte Zirkuszelt auf dem Schlossgelände sahen. Probleme gab es diese Woche keine, die Kinder lebten sich schnell in den neuen Rhythmus ein. «Das Kreative und Musische entspricht der Lernart der Kinder», sagt Dominik Gloor, Institutionsleiter des SSK.

Früh mit Organisation gestartet

Für das Erlernen des Zirkus-Programms waren nicht das Alter oder gewisse Vorkenntnisse wichtig, viel wichtiger war die Motivation der Kinder. Beim Proben in der Jongliergruppe zeigte sich die Willenskraft eines Schülers. «Er übte so lange, bis er das Kunststück beherrschte, weil ein Mitschüler es bereits konnte», erzählt Lorenz Walker vom Theaterzirkus Wunderplunder. «Der Wille kann Berge versetzen», ergänzt Gloor mit einem Lachen. Diese Projektwoche ist ein Gewinn für die Schüler, denn durch die positiven Erfahrungen im Zirkus wird ihr Selbstwertgefühl gestärkt.

Die Organisation der Projektwoche war aufwendig. Seit letztem Herbst hatten das SSK und der Zirkus intensiven Kontakt zur genauen Planung und Ausführung des Zirkus. Es mussten Plätze für das grosse Zirkuszelt abgemessen werden, Strom- und Wasserversorgung sichergestellt werden und vieles mehr.

Aktuelle Nachrichten