Bevölkerung

Das Zentrum des Bezirks Brugg wächst – Windisch etwas mehr als der Hauptort

In Brugg und Windisch leben immer mehr Leute.

In Brugg und Windisch leben immer mehr Leute.

Während die Stadt Brugg 2019 um 106 Einwohner zugelegt hat, lebten in Windisch Ende Dezember 181 Personen mehr als im Januar.

Die beiden grössten Gemeinden im Bezirk Brugg haben sich bezüglich Bevölkerungszahl in den vergangenen fünf Jahren nicht immer in die gleiche Richtung entwickelt. Doch seit zwei Jahren steigt die Einwohnerzahl sowohl in der Gemeinde Windisch wie in der Stadt Brugg. Ende 2019 (Stichtag 31. Dezember) zählte die Prophetenstadt 11'238 Einwohner. Das sind 106 Personen mehr als Ende 2018.

Davon sind 8009 Schweizer und 3229 Ausländer. Das entspricht einem Ausländeranteil von 28,73%. Ein Jahr zuvor lag der Ausländeranteil in Brugg mit 29,6% noch etwas höher. Ebenfalls verändert hat sich der Frauen- und Männeranteil.

Während Ende 2018 mehr Männer (5604) als Frauen (5528) in Brugg lebten, war es Ende 2019 umgekehrt: Mit 5660 Frauen und 5578 Männern ist der Bezirkshauptort weiblicher geworden. Erstmals ist bei mehr als der Hälfte der Stadtbevölkerung (50,12%) die Konfession unbekannt.

Die Evangelisch-reformierten sind mit 2860 Mitgliedern (Vorjahr 2889) weiterhin leicht in der Überzahl gegenüber den Römisch-katholischen, die in Brugg 2710 Mitglieder (Vorjahr 2753) zählen. Christkatholisch sind 33 Brugger Einwohner (Vorjahr 39).

In Windisch wohnen mehr Frauen als Männer

Die Bevölkerung der Gemeinde Windisch ist im letzten Jahr deutlich stärker gewachsen als in der Stadt Brugg. Ende 2019 (Stichtag 31. Dezember) lebten 7849 Personen (Vorjahr: 7668) in Bruggs Nachbargemeinde. Das entspricht einer beachtlichen Zunahme von fast 200 Personen – obwohl der Steuerfuss mit 115% höher ist als in Brugg, wo er 97% beträgt.

In Windisch waren Ende Dezember insgesamt 5586 Schweizer und 2263 Ausländer angemeldet. Das entspricht einem Ausländeranteil von 28,8%. Wie in Brugg ist auch hier der Ausländeranteil zurückgegangen. Ende 2018 betrug er 29,2% und Ende 2017 noch 29,5%.

Die Mehrheit der Windischer Gesamtbevölkerung ist weiblich. Der Unterschied könnte allerdings nicht kleiner sein. Ende 2019 lebten 3925 Frauen (Vorjahr: 3852) und 3924 Männer (Vorjahr 3816) im ehemaligen Vindonissa.

Die Römisch-katholischen sind mit 2029 Mitgliedern (Vorjahr 2009) sogar leicht am Zulegen. Das gilt auch für die Evangelisch-reformierten in Windisch, die Ende Jahr 1811 Mitglieder zählten (Vorjahr 1778). Christkatholisch sind 5 (Vorjahr 3). Von 26 Personen hat die Gemeinde Windisch keine Angaben. Der Anteil mit unbekannter Konfession ist unverändert bei 50,6% der Bevölkerung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1