Villigen
Das Wasserschlossreis kommt in den Verkauf – knapp acht Tonnen Reis wurden abgepackt

Nach dem Erfolg der letzten Ernte sind regelmässig Anfragen oder Vorbestellungen für das Wasserschlossreis eingegangen. Knapp acht Tonnen hat die Max Schwarz AG in Villigen nun in 500-Gramm-Säckchen abgepackt.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Freude über den Verkaufsstart (von links): Janis Looser, Landwirt; Sandro Märki, Landwirt; Judith Meier, Produktionsleiterin Bioanbau bei der Max Schwarz AG; Pirmin Umbricht, Landwirt; Toni Suter, Bereichsleiter bei der Max Schwarz AG; Fredy Umbricht, Landwirt.

Freude über den Verkaufsstart (von links): Janis Looser, Landwirt; Sandro Märki, Landwirt; Judith Meier, Produktionsleiterin Bioanbau bei der Max Schwarz AG; Pirmin Umbricht, Landwirt; Toni Suter, Bereichsleiter bei der Max Schwarz AG; Fredy Umbricht, Landwirt.

Max Schwarz AG

Das Interesse am Nassreis aus dem Wasserschloss ist nach wie vor ungebrochen. Viele konnten den Verkauf der diesjährigen Ernte kaum erwarten. Nun ist der Start erfolgt, die 500-Gramm-Säckchen sind erhältlich. Seit einiger Zeit schon seien regelmässig Anfragen oder Vorbestellungen eingegangen, sagt Judith Meier, Produktionsleiterin Bioanbau bei der zuständigen Max Schwarz AG in Villigen. «Überwältigt», äussert sie sich. Und auch ein wenig überrascht, weil es sich schliesslich um das zweite Jahr handelt.

Der im 2019 erstmals geerntete Nassreis aus dem Wasserschloss war im Nu aus verkauft. Nach dem Erfolg ist das Projekt Wasserschlossreis in Brugg-Lauffohr in diesem Jahr weitergeführt, die Fläche von 1 auf 5 Hektaren ausgedehnt worden. Die Max Schwarz AG arbeitet mit drei Landwirtschaftsbetrieben zusammen: Janis Looser aus Würenlingen, Sandro Märki aus Rüfenach sowie Fredy und Pirmin Umbricht aus Untersiggenthal.

Angebaut wurden die traditionelle Risottoreissorte Carnaroli sowie die Standardsorte Loto. Erstere allerdings, die auf rund einer Hektare als Setzling gezogen wurde, bildete kaum Körner. Was die genaue Ursache des schlechten Abschneidens war, wird laut Judith Meier noch abgeklärt. Bei Letzterer fiel die Ernte mengenmässig deutlich besser aus. Mit der Qualität ist die Max Schwarz AG zufrieden. Eine Mühle mit Erfahrung in der Reisverarbeitung habe damit beauftragt werden können, den Reis zu schälen und zu schleifen. «So können wir ein erstklassiges Produkt verkaufen.»

Eine deutlich grössere Menge erzielt

Und ebenfalls erfreulich: «Im Unterschied zum letzten Jahr haben wir nun mit knapp acht Tonnen verkaufsfertiger Ware deutlich mehr Menge», stellt Judith Meier fest. «So sollten alle interessierten Konsumenten und Konsumentinnen so viel Reis wie gewünscht erwerben können.»

Durch die Zusammenarbeit mit den Landwirten aus der Region, die den Reis auch selber unter dem Namen Wasserschlossreis vermarkten, soll das Projekt überdies einem breiteren Publikum bekannt gemacht werden

Hinweis

Zu haben ist der Reis in Stoffbeuteln à 500 Gramm zu Fr. 6.90 bei: Max Schwarz AG in Villigen; Gartencenter Weber in Kirchdorf; Wein & Gemüse Umbricht in Untersiggenthal; «S’Chrättli» in Rüfenach; Sonnenhof in Würenlingen.

Aktuelle Nachrichten