Habsburg

Das Start-Up-Unternehmen Glühweinwerk startet durch – die Nachfrage ist da

Den jungen Habsburger Unternehmern läuft's wie geschmiert. Ihr Glühwein-Gewürzmix mit Zutaten aus Bali und der Region Brugg gibt es im Jelmoli und in mehreren Hotels.

Was dereinst in einem Pool in Indonesien seine Anfänge fand, ist heute ein erfolgreiches Start-up-Unternehmen. Mit Glühweinwerk treffen Mirko und Aurel Hess sowie Vivienne Widmer den Geschmack der Glühweinliebhaber. Ihr Rezept: Gewürze von Bauern aus Bali und getrocknete Früchte aus der Region Brugg zusammenmischen und als Gewürzmischung für Glühwein verkaufen.

Ihre Produkte – es gibt die Mischungen Glühmix klassisch, intensiv und süsslich – stellten die drei Studierenden letztes Jahr erstmals beim Eisfeld auf dem Campus der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Brugg-Windisch vor. Bis Ende Saison konnte das Start-up-Unternehmen aus Habsburg 2500 Säckli verkaufen.

Dieses Jahr sieht alles anders aus: 7000 Säckli wurden bereits produziert, 9000 sind das Ziel. Die drei jungen Menschen waren in den letzten Monaten enorm tüchtig unterwegs. Im Juli ging es für knapp vier Wochen nach Bali. Dort besuchten Mirko, Aurel und Vivienne einerseits ihre Gewürzlieferanten Valina und Gede.

Sie führen im Bergdorf Bedugul ein Gewürzgeschäft in Familienbesitz. 200 Kilogramm Gewürze wurden letztlich verpackt und per DHL in die Schweiz geschickt – direkt zur Stiftung Faro. Mit dieser hat Glühweinwerk neu einen Vertrag für das Abpacken der Säckli.

«Letztes Jahr hat uns das Abpacken viel Zeit gekostet, die wir lieber für anderes investieren würden», erklärt Vivienne Widmer. «Mit der Stiftung Faro haben wir den perfekten Partner gefunden.»

Das Klinkenputzen und der Mut haben sich gelohnt

Die drei waren aber nicht nur wegen ihres Geschäfts auf Bali. Ihnen war es ein Anliegen, der Bevölkerung vor Ort etwas zurückzugeben, «dafür, dass wir günstige Gewürze in guter Qualität erhalten», sagt Vivienne Widmer. «Wir profitieren von den Bauern, daher soll auch die Bevölkerung etwas davon haben.»

Und so organisierten Aurel, Mirko und Vivienne gemeinsam mit der Bali Caring Community einen Charity-Event. Unzählige Pakete mit Esswaren und Hygiene-Artikeln wurden verteilt, unter anderem auch an Menschen mit Behinderung.

Kaum aus Bali zurück, schrieben die drei etliche Lebensmittelunternehmen und Hotels an und boten diesen ihren sogenannten Glühmix an. Ohne irgendwelche Beziehungen, sondern durch reines Klinkenputzen, waren sie erfolgreich. Jelmoli Food in Zürich verkauft diese Saison das Produkt aus Habsburg, auch auf geschenkidee.ch kann der Glühwein-Mix gekauft werden.

«Wir haben es einfach versucht, unser Mut wurde jetzt belohnt», sagt Vivienne Widmer. Weitere Verkaufsstellen sind: Weinkeller Riegger in Birrhard, Vinazion in Sursee und Schöftland, Schuler St. Jakobskellerei in Baden, Simplyfine in Thun, Pur Alps in St. Moritz sowie die Stiftung Faro. Ab November sind die Produkte zudem auf der Website im Webshop von Glühweinwerk erhältlich.

Auch Hotels bekundeten Interesse am Glühwein-Mix. Diesen gibts in den Hotels The Alpina Gstaad, Eden Roc in Ascona und Arnica in Scuol als Kundengeschenke. «Zudem konnten wir einige Unternehmen davon überzeugen, den Glühwein-Mix als Kundengeschenk an Weihnachten zu verschenken», freut sich Vivienne Widmer.

Ein Sommerprodukt soll bald folgen

Das Ziel der drei Studierenden ist es, mit dem Verkauf die Kosten zu decken. Schaut Ende Saison ein Plus heraus, dann wird das Geld untereinander aufgeteilt und wieder investiert. «Uns geht es nicht darum, dass wir uns einen Lohn auszahlen können», sagt Widmer. «Für uns ist es einfach ein Herzensprojekt.»

Weil die Glühwein-Saison bekanntlich nur kurz ist – beliebt ist er vor allem in den Monaten November und Dezember –, tüfteln Aurel, Mirko und Vivienne auch an einem Sommerprodukt. Diskutiert wird eine Teemischung oder ein Wasser mit Geschmack. «In welche Richtung es gehen soll, schauen wir dann Ende Glühwein-Saison.»

So weit ist es aber noch nicht. Wer jetzt schon Lust bekommen hat auf den Glühwein-Mix, muss sich noch etwas gedulden. Erhältlich sind die Produkte ab November in den erwähnten Läden sowie im Online-Shop. Ausgeschenkt wird der Glühwein dann wieder am Rand des Eisfelds auf dem Campus und im Schlossrestaurant Habsburg.

Meistgesehen

Artboard 1