Brugg

Das sagt Stadtammann Barbara Horlacher zur Jugendfest-Absage

Jugendfest Brugg, 4. Juli 2019. Frau Stadtammann Barbara Horlacher strahlt am Rutenzug.

Jugendfest Brugg 2019

Jugendfest Brugg, 4. Juli 2019. Frau Stadtammann Barbara Horlacher strahlt am Rutenzug.

Fest steht: Der Brugger Stadtrat hat alle Jugendfestaktivitäten in der Büscheliwoch aufrgund der Covid-19-Pandemie gestrichen. Dennoch sollen Möglichkeiten gesucht werden, damit die Schüler und Kindergärtler das Schuljahr würdig beenden können, sagt Barbara Horlacher.

Der Entscheid sei nach sorgfältiger Abwägung und in Absprache mit der Schulleitung am Mittwoch an der Sitzung gefällt worden, schreibt der Brugger Stadtrat in einer Mitteilung. Einerseits habe der Bundesrat Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis Ende August verboten. Andererseits seien durch die aktuell geltenden behördlichen Massnahmen alle Beteiligten in ihren Vorbereitungen stark eingeschränkt, begründet der Stadtrat seinen Entscheid.

Der Schulbetrieb während der letzten Woche vor den Sommerferien werde durch die Schule organisiert und kommuniziert, heisst es weiter. Mit anderen Worten: ein Feuerwerk, Böllerschüsse oder festliche Dekorationen in der Innenstadt sind nicht vorgesehen.

Stadtrat ist offen für finanzielle Unterstützung

Auf Nachfrage präzisiert Stadtammann Barbara Horlacher: «Wir haben auch über eine Verschiebung des Jugendfests nachgedacht, sind aber zum Schluss gekommen, dass diese Tradition von den vielen Details in der Büscheliwoche – vom Sturmlauf am Montagmorgen bis zum Heimzug am Donnerstagabend – lebt und nicht nachgeholt werden kann.»

Da die Schulen aktuell intensiv mit den Vorbereitungen für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab dem 11. Mai beschäftigt seien, stehe noch nicht fest, wie man das Schuljahr mit den Kindern und Jugendlichen würdig abschliessen werde. «Der Gesamtschulleiter koordiniert die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Schulen.Der Stadtrat ist hier offen, spezielle Vorhaben auch finanziell zu unterstützen», sagt Horlacher.

Detailfragen zu möglichen Dekorationen wie Fahnen in der Innenstadt während der Zeit des abgesagten Jugendfests, seien noch nicht besprochen worden.

Die Jugendfestwurst darf hergestellt werden

Auch nicht stattfinden wird das traditionelle Behördenzobig mit der kalten Wurst. Ob die Jugendfestwurst Anfang Juli dennoch bei der Metzgerei Lüthi in Hausen gekauft werden kann, ist unklar. Vonseiten der Stadt Brugg spricht jedenfalls nichts dagegen, dass der Familienbetrieb diese Wurst nach einem streng gehüteten Rezept auch in diesem Jahr herstellt.

Meistgesehen

Artboard 1