«Der Lärm während des Umbaus hat mich manchmal schon ein wenig gestört», sagt die 9-jährige Lina, die die 4. Klasse im Schulhaus Ursprung besucht. Aber mit dem Resultat der Neugestaltung ist sie mehr als zufrieden. «Es ist schön geworden und auch der Spielplatz gefällt mir gut.» Dass es schön geworden ist, fanden auch die zahlreich erschienenen Besucher, die am Samstagmorgen der Einladung zur Schulhauseinweihung folgten, zu der Gemeinderat, Schulpflege und Schule Bözberg geladen hatten.

Kosten von 3 Millionen Franken

Gemeindeammann Peter Plüss zeigte sich denn auch entsprechend erfreut, der Bevölkerung das sanierte Schulhaus übergeben zu dürfen. Man habe schon gezweifelt, ob das Wetter wohl mitspiele, sagte er in seiner Eröffnungsrede. Umso mehr freute er sich, dass der Himmel just zur Feier aufklarte und sich sogar von seiner sonnigen Seite zeigte. Das sei bestimmt als guter Stern zu werten, betonte er. Was mit den rund 3 Mio. Franken, welche die Sanierung kostete, alles verändert wurde, erklärte Margrith Märki, Präsidentin der Baukommission.

Diverse Neuerungen

Im Untergeschoss etwa wurde die «Bierschwemme» zum Musikzimmer umgenutzt, alle Räume neu beleuchtet und der Einbau einer Werkstatt für den Hauswart realisiert. Im Erdgeschoss wurden eine gedeckte Pausenhalle mit Sitzgelegenheit sowie neue Apparate und Leitungen für die Toiletten erstellt. Die Klassenzimmer wurden gestrichen, teilweise wurden neue Böden verlegt. Im Obergeschoss sind unter anderem interaktive Wandtafeln und Whiteboards installiert worden. Das alte Schulhaus wird zwischenzeitlich als Kindergarten genutzt. Zudem wurden drei Klassenzimmer darin renoviert.

Auch die Büros der Schulleitung und der Logopädie sind dort zu finden. Bei der Sanierung der Haustechnik wurden etwa die Öl- durch eine Pelletheizung ersetzt sowie die Dusch- und WC-Anlagen erneuert. Auch die Elektroanlagen inklusive Hauptverteilung wurden zu einem grossen Teil ersetzt. Die Fassade wurde neu wärmegedämmt, verputzt und hydroaktiv gestrichen. Zur Freude der Kinder wurde auch der Spielplatz neu gestaltet. Nebst einer Rutsche, einem Kletterturm und einem Kletternetz laden spannende Spielgeräte zum Verweilen ein.

Bevor die Gästeschar die Räumlichkeiten besichtigen durften, erfreuten alle Kinder die Besucher mit Handwerkerliedern. Zum Dank durfte jedes Kind einen Zopfteig-Schlüssel in Empfang nehmen, derweil die Schulleitung und Schulpflege von Peter Plüss mit einem übergrossen Schlüssel bedacht wurde.