Es waren die Brugger Hexen, die an der letzten Fasnacht die Stadtratswahlen aufmischten und erstmals Barbara Horlacher (Grüne) als potenzielle Nachfolgerin von FDP-Stadtammann Daniel Moser ins Spiel brachten. Für die Konfettispalter, die Organisatoren des grossen Umzugs am Sonntag, 18. Februar 2018, war daher bei der Suche nach einem geeigneten Fasnachtssujet schnell klar, dass dieses etwas mit den Hexen zu tun haben sollte. Doch bis definitiv entschieden war, ob Barbara Horlacher oder Titus Meier neu Stadtammann von Brugg sein wird, war Ende November ein zweiter Wahlgang nötig.

Qualität vor Quantität beim Umzug

Diesen Termin wollte der Vorstand der Konfettispalter abwarten, um das Sujet fertig auszuarbeiten, sagte Konfettispalter-Beisitzer Thomas Steinhauer an der Medieninformation am Montagmorgen. Das neue Signet dient als Vorlage für die Plaketten. «Wir haben uns für eine Wundertüte entschieden», fuhr Steinhauer fort. Das Sujet zeigt eine Tüte mit Brugger Wappen, auf der eine Hexe reitet. Als Tüten-Inhalt ist Horlachers Kopf erkennbar. «Die Interpretation überlassen wir den Fasnachtsgästen», betonte Steinhauer.

Für den Fasnachtsumzug liegen weit über 40 Anmeldungen vor. Das sind mehr als gewünscht. Bevorzugt werden Gruppen/Wagen, welche die Zuschauer in ihre Aktivitäten miteinbeziehen und somit Bewegung in die Reihen bringen.