Brugg
Das Medizinische Zentrum Brugg freut sich über das achte Betriebsjahr

Das Medizinische Zentrum Brugg (MZB) bietet eine geballte Ladung Medizin für die Region Brugg an. Das MZB verzeichnete 2012 eine Umsatzsteigerung; zudem nahm die Zahl der Operationen und Behandlungen zu.

Elisabeth Feller
Drucken
Teilen
Dynamisch in die Zukunft (von links): Rainer Klöti, VR-Vizepräsident des Medizinischen Zentrums, Susanna Mattenberger, Geschäftsführerin und Andreas Meyenberg, Ärztlicher Leiter/VR-Mitglied.

Dynamisch in die Zukunft (von links): Rainer Klöti, VR-Vizepräsident des Medizinischen Zentrums, Susanna Mattenberger, Geschäftsführerin und Andreas Meyenberg, Ärztlicher Leiter/VR-Mitglied.

Alex Spichale

«Das Wetter verhält sich umgekehrt zu dem, was ich zu sagen habe»: Rainer Klöti spielt lächelnd auf die garstigen Verhältnisse an. Dabei hat der VR-Vizepräsident des Medizinischen Zentrums Brugg (MZB) lauter Positives zu vermelden. Das MZB hat 2012 sein Jahresziel übertroffen. Dafür ausschlaggebend waren mehrere Gründe: Einerseits die Langzeitstrategie des Zentrums, das mit einem umfassenden Angebot im ambulanten Bereich aufwartet. Andererseits die Mitfinanzierung des Hauses der Medizin sowie die Übernahme des Gemeinschaftspraxis-Betriebes im Parterre – ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des MZB zu einem modernen medizinischen Leistungsanbieter.

80 Prozent der Grundfläche des Hauses der Medizin sind laut Klöti bereits vermietet. Vorerst wolle das MZB «durchatmen. Wir haben zwar grosse Pläne, aber diese wollen wir nicht zu heftig anpacken.» Im Geschäftsjahr 2012 konnte der Umsatz medizinischer Dienstleistungen gegenüber dem Vorjahr um 9,1 Prozent gesteigert werden – es resultiert ein Unternehmensgewinn von 96 251 Franken.

«Erstmals», so Klöti, «können wir den Aktionären sogar eine Dividende von 2 Prozent auszahlen.» Susanna Mattenberger, MZB-Geschäftsleiterin, freut sich, dass der Ertrag aus medizinischen Dienstleistungen 2012 gegenüber 2011 um 637 550 Franken gestiegen ist. «Damit wurde die Umsatzgrenze von 7 Millionen Franken überschritten». Im letzten Jahr wurden 3758 Operationen und Behandlungen im MZB durchgeführt – das entspricht einer Zunahme von 497 Eingriffen. Diese sind vor allem auf die Bereiche Augen- und Handchirurgie, Gynäkologie und Schmerztherapie zurückzuführen. Der Erfolg im achten Betriebsjahr lässt fast vergessen, dass das MZB auch weiterhin vor Herausforderungen steht. Seit Januar 2011 verfügt es beispielsweise über eine Betriebsbewilligung als Spital und erfüllt damit alle medizinischen, rechtlichen und technischen Voraussetzungen für den Betrieb. Auf der Spitalliste ist das MZB aber noch nicht. «Wir werden es weiter versuchen. Es wird noch einiges in Fluss sein», betont VR-Mitglied Andreas Meyenberg.

Nicht im Fluss, sondern konkret ist der Tag der offenen Türen (siehe separater Text). Rolf Alder, Präsident Stiftung Gesundheit Region Brugg und Hans Bürge, Geschäftsleiter Süssbach AG, rechnen mit «4000 bis 5000 Besuchern». An diesem Tag geht es nicht nur um die Gegenwart, sondern auch um die Zukunft. Für diese steht das Projekt «Akkord»: Der Neu- und Erweiterungsbau von ca. 130 Pflegebetten auf dem Gelände des Pflegeheims am Süssbach, der Umbau des bisherigen Alterszentrums und der Neubau von Alterswohnungen. Auch darüber wird am 13. April informiert.

Aktuelle Nachrichten