Brugg/Windisch
Das freut das Sammler-Herz: Historisches Bahnerbe en masse

SBB Historic und der Bahnpark feiern die neue Nachbarschaft mit einem gemeinsamen Fest. Das Highlight: Eine Bahnfahrt mir der historischen Dampfbahn «Habersack».

Matthias Hausherr
Drucken
Zur Eröffnung am 31. Mai kann das Archiv von SBB Historic besichtigt werden.

Zur Eröffnung am 31. Mai kann das Archiv von SBB Historic besichtigt werden.

Matthias Hausherr

Die Umzugsarbeiten von SBB Historic am neuen Standort in Windisch sind abgeschlossen. Seit Februar ist das ehemalige SBB-Materiallager auf dem Gelände des Brugger Bahnhofs voll einsatzfähig und bereit für die Kunden.

Nun sind die zuvor dezentral geführten Archive und Sammlungen an einem Ort konzentriert. Dies sei einerseits für die Menschen, die sich für das Bahnerbe Schweiz interessierten, viel kundenfreundlicher und gleichzeitig biete es den für ein Archiv so notwendigen Raum für kommende Sammlungen, sagt der Stiftungsratspräsident Werner Nuber. Trotzdem ist man zurzeit auf der Suche nach Partnern für die Untermiete der zur Verfügung stehenden Fläche im neuen Gebäude.

SBB kürzen Beitrag

Die Zentralisierung führte auch zu einer höheren Effizienz, was angesichts der finanziellen Perspektiven unerlässlich sei. Als Stifterin haben die SBB nämlich beschlossen, im Rahmen ihrer eigenen Sparanstrengungen den Beitrag an SBB Historic insgesamt um ca. 250 000 Franken zu kürzen.

Jetzt ist in Windisch ein Grossteil der historischen Dokumente der SBB-Firmengeschichte archiviert. Nach über 100 Jahren ist das keine überschaubare Menge mehr. Der Geschäftsleiter Walter Hofstetter stellte an der Medienkonferenz vom Donnerstag eine Rechnung an: «Hätte man alle Güterwagen mit Sammlungsobjekten und Kunstwerken hintereinander gespannt, hätte das einen stattlichen Zug mit dreissig Wagen ergeben. Die Akten und Objekte, die auf der Strasse transportiert wurden, füllten nochmals 80 Lastwagen, die zu einer 1 Kilometer langen Kolonne geführt hätten.»

Im neuen Archiv bekommt man neben alten Signallampen, Uniformen und Signalhörnern auch eine beeindruckende Plakatsammlung zu sehen. SBB Historic verfügt zudem über ein ausführliches Audio- und Videoarchiv. Für die Besucher steht ein Lesesaal bereit, wo sie nach Voranmeldung die Akten und Dokumente aus dem Archiv einsehen können.

Die Plakatsammlung.

Die Plakatsammlung.

Matthias Hausherr

Für das Eröffnungsfest spannt die Stiftung beim traditionellen «Tag der offenen Tore» mit dem Bahnpark Brugg auf der anderen Seite der Geleise zusammen. Der Bahnpark feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen.

«Ich hätte nicht gedacht, dass die Geister, die ich damals rief, so zahlreich erscheinen würden», freut sich Gregor Tomasi, der Präsident der Stiftung Bahnpark, über die neuen Nachbarn, die Brugg-Windisch zusammen mit dem Bahnpark zu einem Zentrum der Eisenbahngeschichte machen.

«Habersack» als Highlight

Eine Auswahl der Sammlungsstücke aus dem Archiv wird am Eröffnungsfest am 31. Mai zu sehen sein. Auf dem Programm stehen Attraktionen für Jung und Alt. So kann man beispielsweise lernen, wie man ein Kursbuch liest oder wie sich ein Lokomotivbau vor 100 Jahren zutrug.

Weiter stehen Objekte aus dem Bahnalltag zur Besichtigung. Ein Highlight für jeden Bahnbegeisterten ist sicher eine Rundfahrt mit der historischen Dampfbahn Eb 3/5 «Habersack».

Auch für die Kleinen steht eine Kinder-Dampfeisenbahn bereit. Daneben gibt es einen Festbetrieb und einen Shuttlebus, der die beiden Festgelände beim Bahnpark und bei SBB Historic verbindet.

Aktuelle Nachrichten