Brugg
Das Fitnesscenter möchte Teil der neuen City-Galerie werden

Nachdem klar ist, dass alle Mieter die City-Galerie per Ende 2024 verlassen müssen, nehmen drei weitere Unternehmen zu ihrer Zukunft in Brugg Stellung.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
In der Liegenschaft City-Galerie im Stadtzentrum befand sich bis 1996 die Jelmoli-Filiale.

In der Liegenschaft City-Galerie im Stadtzentrum befand sich bis 1996 die Jelmoli-Filiale.

Claudia Meier

Ende 2024/Anfang 2025 müssen alle Mieter die City-Galerie in Brugg verlassen, weil die Eigentümerfirma Swiss Prime Site AG die ehemalige Jelmoli-Immobilie weiterentwickeln möchte. Was genau realisiert werden soll und ob auch Wohnungen gebaut werden, zeigt sich in den nächsten Jahren. Die Eigentümerin ist gemäss ihrem Sprecher Mladen Tomic auch offen für vertiefte Gespräche mit den aktuellen Mietern, die am Standort in der Innenstadt festhalten.

Klar ist bereits, dass Café und Bäckerei Mor und der Hairstylist Coiffina nach dem Umbau an der Hauptstrasse weitermachen möchten. Auf Nachfrage der AZ geben die drei anderen Mieter auch kurz Antwort. Am deutlichsten äussert sich das Fitnesscenter Basefit. «Wir haben bereits Interesse platziert, Teil der neuen Lösung zu sein», sagt Manager Thomas Küttner. Basefit schätze den Standort in Brugg sehr und sei seit dem Bezug im Jahr 2013 ausserordentlich zufrieden. Das Fitnesscenter würde sogar die bestehende Fläche vergrössern. Sollte sich keine Lösung abzeichnen, sucht Basefit eine geeignete Alternative in Brugg.

Auch Sport XX ist nach wie vor sehr am Standort Brugg interessiert. «Wie genau es weitergehen wird, ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht definiert», sagt Sprecherin Andrea Bauer. Das Haushaltgerätegeschäft Fust hat «in Anbetracht der langen Vorlaufzeit» noch keine Entscheidung zu einem allfälligen neuen Standort in Brugg getroffen.