Sie sieht aus, als wäre sie einem Manga entsprungen. Unnatürlich grosse Augen, zarte, blasse Haut, ein kleiner Mund – Venus Isabelle Palermo ist eine lebendige Puppe. Auf den Social-Media-Kanälen nennt sie sich Venus Angelic – engelhafte Venus. Ihre Fans verzückt sie mit Schminkanleitungen oder Videos zu ihrem Alltag.

Es sind vor allem asiatische Mädchen, vornehmlich aus Japan, die der menschgewordenen Puppe auf Social Media folgen. Ihre Karriere startete im März 2012, als sie das Video «How to look like a doll» (zu Deutsch: Wie man wie eine Puppe aussieht) auf der Videoplattform Youtube hochlud. Das Video zählt heute fast 15 Millionen Aufrufe, ihr Account hat knapp 1,4 Millionen Abonnenten.

Die bald 20-Jährige wurde in Brugg geboren und verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in der Prophetenstadt. Mit ihrer Mutter Margaret Palermo, einer gebürtigen Ungarin, verliess sie später die Schweiz Richtung London.

Weil sie so gerne Büsi hat: «Venus Angelic» isst Katzenfutter

Weil sie so gerne Büsi hat: «Venus Angelic» isst Katzenfutter

«Weil wir lieber in einer grossen Stadt wohnen als in einem kleinen Dörfli», sagte Venus Palermo zu Beginn ihrer Karriere gegenüber der Zeitschrift «Annabelle». Damals hiess es auch, dass das Duo Palermo unzertrennlich sei, es nie Konflikte gebe. Die Mutter organisierte das Leben ihrer Tochter, die Medienauftritte, die Fanpost. Der Erfolg kam schnell, es folgten Auftritte im britischen und deutschen Fernsehen.

Mutter sperrt angeblich die Kanäle

Doch die Beziehung zwischen Tochter und Mutter begann zu bröckeln, als ein Mann im Leben von Venus auftauchte. Als sie 17 Jahre alt war, begann sie einen japanischen Fan zu daten. Den sechs Jahre älteren Mann traf sie gemäss dem Online-Magazin Motherboard zuerst online, später kam es zu persönlichen Treffen mit Manaki Okado.

Ende 2015 heiratete Venus Palermo den Japaner. Es war der Anfang vom Ende von der Beziehung zu ihrer Mutter. Diese nämlich kritisierte die Ehe ihrer Tochter, das jedenfalls schreibt Venus Angelic auf ihrem Instagram-Account.

Fotos vom Instagram-Kanal von der Bruggerin Venus Palermo aka Venus Angelic, die heute mit ihrem Ehemann in Japan lebt, weil sie vor ihrer Mutter geflüchtet ist.

Venus Palermo aka Venus Angelic

Fotos vom Instagram-Kanal von der Bruggerin Venus Palermo aka Venus Angelic, die heute mit ihrem Ehemann in Japan lebt, weil sie vor ihrer Mutter geflüchtet ist.

Der Youtube-Star zog die Konsequenzen und zog zu ihrem Mann nach Japan. Und im Internet begannen zwischen Mutter und Tochter öffentliche Demütigungen und Schuldzuweisungen. Wer recht hat, was gelogen ist, das kann wohl niemand so genau sagen. «Der Hauptgrund für mein Weggehen ist, dass meine Mom mich dazu bringen wollte, mich scheiden zu lassen», schreibt Venus Angelic im Frühling 2016 auf ihrem Instagram-Account.

Sie wirft ihrer Mutter vor, dass diese ihren Youtube-Kanal sperren liess, um sie zu ruinieren. Zudem habe die Mutter das Passwort zu ihrem Mail-Account abgeändert. Die Mutter schleifte ihre Tochter öffentlich durch den Dreck, in Videostatements sagte sie, dass Venus Palermo eine Alkoholikerin mit Asperger-Syndrom sei. Es ist eine skurrile, absonderliche Situation für jeden, der diesen Streit mit etwas Abstand verfolgt.

Alles nur eine Werbeaktion?

Mit der Trennung von ihrer Mutter geht Venus Palermo an die Öffentlichkeit. «Mein Leben ist seit Jahren öffentlich. Meine Fans hätten es sofort gemerkt, wenn ich plötzlich Videos und Fotos aus einer anderen Stadt gepostet hätte, und hätten sich vielleicht Sorgen gemacht», lässt sie sich im Online-Magazin Motherboard zitieren.

«Hangover Make-up»: «Venus Angelic» zeigt, wie man sich betrunken schminkt.

«Hangover Make-up»: «Venus Angelic» zeigt, wie man sich betrunken schminkt.

«Um dem und anderen Gerüchten vorzubeugen, habe ich darüber geredet und die aktuelle Situation erklärt.» In Online-Foren wird die Trennung von Venus Palermo und ihrer Mutter diskutiert.

Auch, ob das Ganze vielleicht nicht gar nur eine Werbeaktion ist, um noch mehr Klicks zu generieren. Will man den Aussagen von Venus Angelic auf Instagram glauben, dann scheint die Situation ernst zu sein. «Ich fühle mich besser. Zwar habe ich keine Familie, keine Mutter, keinen Vater, keine Geschwister und auch keine Grosseltern», schreibt sie. Aber in ihrem Ehemann habe sie jemanden gefunden, der genauso ticke wie sie. «Und nicht zu vergessen: Da sind noch meine unglaublich tollen Fans!»

Seit ihrer Flucht nach Japan scheint die Puppe etwas erwachsener geworden zu sein. Vom absoluten Püppchen-Image in einer pastellfarbenen Welt hat sie sich etwas distanziert, obwohl sie in ihren Videos und Posts noch immer nach Aufmerksamkeit lechzt.

Die az hat Venus Palermo mehrmals Fragen per E-Mail gestellt. Beantwortet wurden diese über Wochen nicht.

Rückwärts: Die «lebende Puppe» nimmt ihr Make-up ab.

Rückwärts: Die «lebende Puppe» nimmt ihr Make-up ab.