Brugg

Dank ihm solls bald eine Seniorenband geben

Andreas Zimmermann sucht Leute zwischen 50 und 99, um eine Band zu gründen.

Andreas Zimmermann sucht Leute zwischen 50 und 99, um eine Band zu gründen.

Andreas Zimmermann hat wieder mehr Zeit für die Musik. Nun sucht er Gleichgesinnte für eine Seniorenband.

Auf der Suche nach einem Musik-Ensemble oder einer Band stiess der 60-jährige Andreas Zimmermann auf die «Zwäsi-Gugge» in Brugg. Dort war er ein Jahr lang dabei. Es sei eine gute Erfahrung gewesen und das Pauken habe Spass gemacht, sagt Zimmermann rückblickend. Doch dann löste sich die Guggenmusik wegen interner Probleme auf. Andreas Zimmermann suchte erneut nach einem Verein, wo er sich musikalisch ausleben konnte.

In eine Musikgesellschaft oder dergleichen wollte er nicht, und er betont: «Ich möchte nichts mehr anfangen, worauf ich nicht wirklich Lust habe.» Weil er nichts Passendes fand, nahm er die Sache selber in die Hand und startete eine Anfrage zur Mithilfe beim Seniorenrat Brugg. «Ich hatte das Gefühl, es gäbe noch andere Leute, denen es genau so geht wie mir. Leute, die früher Musik gemacht haben und nun gerne wieder Musik machen würden», sagt er. Sein Gefühl bestätigte sich.

Bereits haben sich zwei interessierte Personen gemeldet, und das, obwohl sein Flyer der Seniorenpost noch gar nicht beilag. Damit gehören der Seniorenband bisher drei Leute an: ein Saxofonist und zwei Schlagzeuger. Wie die Band oder das Ensemble dann genau zusammengesetzt sein wird, wird sich zeigen: «Ich bin sehr offen, bin gelassen und habe ein grosses Vertrauen ins Leben», sagt Zimmermann. Er habe einfach die Hoffnung, entspannt mit anderen Musik machen zu können.

Vom Bauzeichner zum Theologe

Andreas Zimmermann war ursprünglich Bauzeichner. Danach studierte er Theologie. Er kam von Waldshut in die Schweiz und arbeitete in verschiedenen Pfarreien. Seit drei Jahren ist er Seelsorger im Spital und in der Pflegi in Muri. Dafür zog er mit seiner Frau und den drei Töchtern nach Umiken. Die Gründung einer Band oder eines Musikensembles sieht er deshalb auch als Vernetzungsmöglichkeit in der Region Brugg.

Mit Musik zu tun hatte Andreas Zimmermann schon immer. In der Stadtmusik Waldshut fing er als Tambour an und spielte 20 Jahren lang diverse Perkussionsinstrumente. Danach war mehrere Jahrzehnte Pause. Nur in den Familiengottesdiensten spielte er hin und wieder auf seinen Bongos. Ausserdem lernte er des Berufs wegen noch das Gitarrenspielen. Jeweils einmal pro Monat singt er mit einer Gruppe von geistig behinderten Menschen.

Um die Seniorenband genau definieren zu können, gibt es am 8. Juni ein Treffen mit allen Interessierten. Dieses findet um 16 Uhr in den Räumlichkeiten der Koordinationsstelle Alter Region Brugg im Neumarkt I statt. Dort sollen die ersten Schritte der musikalischen Gruppierung besprochen werden. Dann wird sich unter anderem zeigen, in welche Musikrichtung es geht, wie die Gruppe heissen soll oder wo und wie geprobt wird.

Kontakt bei Interesse oder Fragen: Andreas Zimmermann, 076 401 90 42, andreas_zimmermann@bluewin.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1