Brugg

Dank dem Jugendfest sausen für einmal Seifenkisten durch Altstadt

Im Stadtzentrum im Pool baden oder eine Kissenschlacht machen: Was sonst kaum möglich ist, darf man am Jugendfest.

Dieses Jahr war es keine Frage, ob die drei Böllerschüsse am Nachmittag des Jugendfests ertönen würden oder nicht. Drei Schüsse bedeuten schönes Wetter und das wiederum bedeutet, dass der Spielnachmittag normal stattfinden kann. An diesem gibt es für die verschiedenen Schulstufen jeweils unterschiedliche Angebote.

Die Kindergärtner und Unterstufenschüler versammelten sich auf der Schützenmatt. Nebst einem kleinen Lunapark gab es dort diverse Spiele. In einem Becken konnten die Kinder Plastikenten fischen oder sie konnten mit Ringen Zielweitwurf machen. Für viel Spass sorgten auch ein Tischfussballkasten, Federballschläger oder Tretpedalos. Am beliebtesten auf der Schützenmatt war wohl aber die aufblasbare Riesenrutsche. Dutzende Kinder standen an, um runter sausen zu können.

Viel Action bei Kissenschlacht

Für die Mittel- und Oberstufenschüler fand der Spielnachmittag hauptsächlich in der Brugger Altstadt statt. Jedes Kind und jeder Jugendliche bekam ein Postenblatt. An jedem Posten gab es ein Stanzer, sobald die Aufgabe erfüllt war und für ein volles Postenblatt wiederum konnten die Schüler beim Infostand ein kleines Geschenk abholen.

Auf der Hauptstrasse ging das Seifenkistenrennen über die Bühne. Teils ziemlich schnell, teils etwas langsamer bretterten die Kinder und Jugendlichen die Altstadt hinunter. Auch an anderen Posten gab es viel Action. Beispielsweise bei der Kissenschlacht, wo es darum ging, den Gegner mit einem Kissen zu schlagen, sodass dieser von der Bank auf die dicke Matte fiel. Gleich daneben befand sich ein Pumptrack, bei dem man mit dem Fahrrad über Schanzen fahren konnte. Weil vieles in der Sonne war, erfreute sich der Pool grosser Belebtheit. Er war eine willkommene Abwechslung bei der herrschenden Hitze.
Verpflegung für die Schüler

Um für genügend Abkühlung zu sorgen gab es an diversen Orten Kanister mit Tee, bei denen sich die Kinder bedienen konnten. Dazu bekam jedes Primarschulkind einen Essens- und Getränkebon sowie einen Glace-Gutschein. Für die Oberstufenschüler waren Essstände eingerichtet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1