Wer regelmässig in Brugg oder Windisch unterwegs ist, hat ihn sicher schon gesehen: den «Kollibri» – die Kombination zwischen Postauto und Taxi. Seit Mitte Oktober 2018 steht das blau-schwarze Fahrzeug mit dem roten Vogel in einem schweizweit einzigartigen Pilotversuch in der Region Brugg im Einsatz. Während der «Kollibri» am Anfang vor allem auf dem Parkplatz am Bahnhof Brugg zu sehen war, ist er nun vermehrt auf den Strassen in der Region Brugg unterwegs.

Mitverantwortlich für diese positive Entwicklung war der jüngste Versuch mit einem attraktiven Pendlertarif im Monat März. Die öV-Kunden mit GA, Strecken- oder Verbundabonnement (A-Welle) hatten pro Fahrt nur einen Komfortzuschlag von 2 Franken zu zahlen. Dieses Angebot war aus Sicht von Postauto Schweiz ein Erfolg. «Wir zählten durchschnittlich 38 Fahrten täglich. Im Februar waren es durchschnittlich 20 Fahrten pro Tag», sagt Postauto-Sprecher Urs Bloch.

Brugg: Postauto testet Shuttle-Service «Kollibri»

Wenn das Taxi zu teuer ist und das Postauto zu langsam, dann kommt der Kollibri. Das Regionstaxi kann man per App auf Kommando bestellen.

Video vom Oktober 2018

Vereinzelt Fahrten abgelehnt

Die Fahrten haben sich gleichmässiger über den ganzen Tag verteilt. Zuvor gab es laut Bloch eine Konzentration am Abend. Dank der Monatsaktion für Abo-Besitzer konnte der «Kollibri» neue Kundinnen und Kunden gewinnen. «In Einzelfällen musste das System auch Fahrten ablehnen, weil es gleichzeitig zu viele Anfragen gab», fährt der Postauto-Sprecher fort. Der Test im März hat den Verantwortlichen also gezeigt, dass sich die Tarife direkt auf die Nachfrage auswirken. «Teil des Pilotprojekts ist ja, Erkenntnisse für eine mögliche künftige Gestaltung des Angebots zu gewinnen.» Und diese jüngsten Erkenntnisse sind nun direkt in die Weiterentwicklung des Angebots eingeflossen.

Das Angebot mit dem Komfortzuschlag von 2 Franken war auf den März begrenzt. Seit Anfang April gibt es ein neues Tarifmodell, bei dem Besitzer von öV-Abos ebenfalls profitieren. Nebst den Besitzern von General- und Verbundabos kommen seit dem 1. April auch Kunden mit Halbtaxabos in den Genuss von reduzierten Tarifen. Wer seine «Kollibri»-Fahrt mindestens 60 Minuten im Voraus bucht, zahlt die Hälfte des normalen Tarifs. Reisende ohne öV-Abo werden bei Vorausbuchung mit 20 Prozent Rabatt auf den regulären Tarif belohnt.

«Mit dieser Aktion wollen die Verantwortlichen von ‹Kollibri› das Pooling – also die gemeinsame Fahrt mehrerer Kunden – fördern», hält Sprecher Urs Bloch fest. Frühzeitige Buchungen der individuell gewählten Routen erhöhen im elektronischen Planungssystem die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Pooling kommt.