BWZ Brugg

Daniel Brumann aus Wohlen ist zweitbester Elektroinstallateur-Absolvent im Aargau

Daniel Brumann demonstriert im BWZ-Labor eine kleine Motorschaltung.

Daniel Brumann demonstriert im BWZ-Labor eine kleine Motorschaltung.

Daniel Brumann hat am BWZ Brugg seine Lehre erfolgreich abgeschlossen. Mit der Abschluss note 5,6 gehört zu den Besten im Kanton. Eine offizielle Feier gab es dennoch nicht.

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Draht und einem Kabel? Daniel Brumann aus Wohlen kennt ihn und noch einiges mehr. Der 20-Jährige hat letzte Woche sein Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Elektroinstallateur erhalten – mit einer Gesamtnote von 5,6.

Gelernt hat er das Handwerk in seinem Lehrbetrieb, der Jost Wohlen AG von FDP-Nationalrat Matthias Jauslin, und am Berufs- und Weiterbildungszen­trum (BWZ) Brugg, wo er während vier Jahren einmal wöchentlich den Berufsschulunterricht besuchte. Für das AZ-Interview kommt Brumann erstmals seit dem Lockdown wieder ans BWZ. Mitte März wurde der Unterricht komplett auf Online umgestellt. «Das war kein grosses Problem für mich», sagt Brumann. Zum Zeitpunkt des Lockdowns sei der gesamte Stoff schon behandelt gewesen. «Im Fernunterricht ging es lediglich noch ums Repetieren.»

Erfahrungsnoten von sieben Semestern zählten

Auch die Abschlussprüfungen fielen in diesem Jahr Corona-bedingt speziell aus. Theoretische Prüfungen fanden keine statt. Normalerweise wird die Theorie in einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung abgefragt. Für den diesjährigen Abschluss zählten die Erfahrungsnoten aus den ersten sieben Semestern und die Noten aus der praktischen Prüfung, die durchgeführt wurde. 5,8 war da gar seine Note. Aufgrund der Pandemiesituation kann Daniel Brumann seinen erfolgreichen Abschluss nicht feiern.

Geplant gewesen wäre die Abschlussfeier, wie in den vergangenen Jahren, Ende Juni im Tägi in Wettingen. Allzu traurig über den Wegfall der Veranstaltung ist Brumann allerdings nicht. «Die Feier war mir nicht so wichtig. Hauptsache ich habe bestanden.»

Mit einer guten Note über 5 hatte Brumann gerechnet. Dass er mit 5,6 einer der Besten des Kantons ist, mache ihn aber schon ein bisschen stolz, sagt er. Der Wohler ist gemeinsam mit zwei anderen zweitbester Elektroinstallateur-Absolvent im Aargau. Mit dem Notendurchschnitt von 5,7 setzte sich Kevin Tschan aus Ueken von der Rubin Elektrotechnik AG an die Spitze.

Zuerst hat er als Schreiner und Maurer geschnuppert

Auf die vierjährige Lehrzeit am BWZ blickt Brumann durchweg positiv zurück. Höhepunkt für ihn war der Ausflug im Herbst nach Hamburg ins Werk von Airbus. Dass Brumann einen handwerklichen Beruf erlernen wollte, war ihm schon lange klar. Während der Bezirksschule schnupperte er erst Schreiner, dann Mauer. Der Vater und der Bruder sind ebenfalls Maurer. Der Beruf des Stromers und sein Lehrbetrieb haben es ihm dann letztlich so angetan, dass er sich dafür entschied. Rektor Alex Simmen ist stolz auf seinen Schützling und gratuliert ihm zur besten Note am BWZ in diesem Jahr. «Unsere Aufgabe ist es, die Jungen an den Beruf heranzuführen, machen müssen sie es dann schon selbst.»

Die Zukunft sieht Daniel Brumann pragmatisch. Er will vorläufig im Lehrbetrieb in Wohlen weiterarbeiten. «Selbstverständlich nicht mehr zum gleichen Lohn», sagt der Freiämter freudig und verabschiedet sich vom BWZ Brugg. Zurück zur Frage am Anfang des Textes: Ein Kabel besteht aus mehreren Drähten, die zusammen nochmals isoliert sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1