Veltheim

«Dabei ist man auch ein ganz normaler Mensch»

Die Künstlerin Kathy Thys in ihrem Atelier mit den vielen Pinseln, zusammen mit ihrer Hündin Luna. ZVG

Die Künstlerin Kathy Thys in ihrem Atelier mit den vielen Pinseln, zusammen mit ihrer Hündin Luna. ZVG

Für die Ausstellung im Kirchgemeindehaus gewann die Kulturvereinigung «Välte läbt» die Malerin Kathy Thys. Die Malerin erschafft Landschaften, die die Fantasie zum Blühen bringen. Jedoch: Die Künstlerin steht nicht gerne im Mittelpunkt.

Blühende Lavendelfelder der Provence, romantische Fischerhäfen Griechenlands oder die sanften Hügel des Aargauer Jura: Die Bilder von Kathy Thys zeigen eine breite Palette von unterschiedlichen Sujets, deren Farbenpracht den Betrachter in Staunen versetzt.

Im Vorwort eines Bildbandes zu einer alten Ausstellung der Künstlerin wird das so verdeutlicht: «Das Gemälde von Kathy Thys bringt zugleich Leidenschaft, Schönheit und Frieden zum Ausdruck. Es bietet dem bewegten Sammler mit seiner bildhaften Welt und seinem spirituellen Raum viel Freude und ein Stück Paradies.

Auf Reisen inspiriert

Jene, welche die Bilder von Kathy Thys betrachten, können sich letztendlich nicht mehr von der intensiven und einzigartigen Faszination lösen, die von den aussergewöhnlichen Korn-, Mohn und Lavendelfeldern oder den frischen Gräsern, die sich sanft im Wind bewegen, ausgeht.» In ihren Bildern verarbeitet die Künstlerin ihre Reiseeindrücke von überall aus der Welt.

Die Farbpalette passt sie dabei an die jeweiligen Länder an, damit die Herkunft des Sujets spürbar ist: «Für südliche Regionen verwende ich fast ausschliesslich warme Farben, für nördliche Gegenden wie Schottland eher kalte Farben.»

Faszination Farbe

Die Farben sind es, die Kathy Thys beim Malen besonders faszinieren. Für sie sei es wichtig, die ganze Palette an Farben ausschöpfen zu können. «Das ist ähnlich wie beim Klavier», erklärt die Künstlerin. «Es gibt verschiedene Tonarten und es ist daher am abwechslungsreichsten, wenn man alle Töne verwendet.»

Die Künstlerin hat sich aus diesem Grund auch nicht von Anfang an für eine bestimmte Maltechnik entschieden, sondern Verschiedenes ausprobiert. Denn wenn man eine Technik zu gut beherrsche, müsse man aufpassen, dass das Malen nicht zu automatisch werde.

Nachdem sie ihr Hauptaugenmerk jahrelang auf die Ölmalerei gelegt hatte, konzentriert sie sich nun wieder mehr auf die Aquarellmalerei. «Es ist wie Kammermusik. Man kehrt zur Transparenz der Farben zurück.» Die Malerei ist der Hauptbestandteil von Kathy Thys’ Alltag.

Wenn die Muse küsst...

Täglich verbringt sie vier Stunden im Atelier. «Es braucht eine gewisse Disziplin. Denn die Muse küsst nur im Atelier.» Ob beim Malen oder auf Ausstellungen, stets an ihrer Seite ist dabei ihre Hündin Luna. «Sie ist wie mein zweiter Schatten.» Ihre Bilder nun im eigenen Dorf auszustellen, ist für Kathy Thys nicht ganz einfach. «Ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt», meint sie.

Als Maler habe man stets die Rolle des Aussenseiters. Die Leute seien der Ansicht, als Künstler sei man anders. «Dabei ist man auch ein ganz normaler Mensch.» Es freue sie aber sehr, wenn ihre Bilder Anklang fänden. «Es ist wie der Erfolg von einem Sänger, Arzt oder anderen Berufstätigen: Es gibt einem Energie.»

Die Vernissage von «Bilder in Öl und Aquarell im Kirchgemeindehaus Veltheim findet am Freitag, 20. September, um 19 Uhr statt. Die Künstlerin Kathy Thys wird an diesem Abend anwesend sein.

Die Ausstellung ist an folgenden Daten geöffnet: Samstag, 21. September 14–18; Sonntag, 22. September 11–17; Freitag, 27. September 19–21; Samstag, 28. September 14–18; Sonntag, 29. September 11–16 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1