Nationaler Wandertag
Christa Rigozzi wanderte in einer Traube von Fans

Mit Ballonen farbig wie der Herbst zogen die Wanderer am Samstag durch die Region Brugg. Und diese wusste sich perfekt zu vermarkten – Wetter inklusive. Am Nationalen Wandertag mit dabei war auch Ex-Miss-Schweiz Christa Rigozzi und andere Promis.

Sabine Kuster und Tim Honegger
Merken
Drucken
Teilen
Christa Rigozzi umschwärmt von Kindern auf der Wanderung zur Reussmündung in die Aare.

Christa Rigozzi umschwärmt von Kindern auf der Wanderung zur Reussmündung in die Aare.

Adrian Mettry

Die Wanderung von Windisch an die Reussmündung war am 5. Nationalen Wandertag mit Abstand am besten besucht. Dies lag wohl nicht daran, dass es die kürzeste der drei Strecken war - sondern dass Christa Rigozzi mitwanderte. Die Ex-Miss-Schweiz erschien einfach, aber modisch gekleidet und wanderte stets in einer Traube von Fans. Zu Beginn noch zuvorderst, fiel sie bald ans Ende der Gruppe zurück, da sie laufend gebeten wurde, für Fotos zu posieren. Sie gab sich dabei offen und ging auf die Leute zu - oft noch bevor diese sich selbst getrauten mit der charmanten Dame ein Gespräch zu beginnen.

«Ich kenne die Region schon ein bisschen von meinen Auftritten her», sagte sie, «doch ich entdecke noch immer besondere Seiten am Aargau.» So wusste sie nicht, dass die Rüeblitorte eine Aargauer Spezialität ist. Beeindruckt war sie von der Aussicht auf die Flusslandschaft der Aare und Reuss und sagte: «Ich werde auf jeden Fall wieder kommen.»

Auto holte sie zur Autogrammstunde ab

Auch wandern möchte sie künftig öfter, doch meist fehlt ihr die Zeit. Sie findet: «Wandern ist nicht anstrengend und dennoch gut für die Gesundheit.» Ihre Wangen röteten sich auf der Strecke nie - allerdings absolvierte sie von den nur 5,5 Kilometern bloss gut die Hälfte. Dann wurde sie schon von einem Auto abgeholt, welches sie zur Autogrammstunde fuhr.

Länger unterwegs gewesen waren die Wanderer mit Sänger Ritschi von der Band Plüsch und mit Fernsehmoderator Röbi Koller - nämlich je während dreieinhalb Stunden über 13 Kilometer. Wie lange und wo auch immer gewandert wurde: Das Wetter war traumhaft und freute auch den Veranstalter, die «Schweizer Familie».

In Windisch entstand am Nachmittag ein grosser Marktplatz mit Spezialitätenständen und Festwirtschaft. Die Zahl der Gäste während des ganzen Tages wurde auf 2000 bis 3000 geschätzt. Viele kamen extra am Abend als «Plüsch» und Claudio Zuccolini auftraten. Der Komiker sagte, er habe wandern gehasst.

16 Bilder