Lupfig
Chemie-Unfall Lupfig: 27 Personen in Spitäler eingeliefert

In Lupfig bei der Firma Hiestand ist es heute Vormittag zu einem Chemie-Unfall gekommen. Im Produktionsbetrieb ist ein Kühlgas ausgetreten. Mehrere Ambulanzen aus dem ganzen Kanton und die Feuerwehr sind vor Ort.

Drucken
Chemieunfall in Lupfig bei der Firma Hiestand.
5 Bilder
Zahlreiche Feuerwehrleute sind im Einsatz
Chemie-Unfall in Lupfig
Unfall in Lupfig
Ein Feuerwehr-Mann im Einsatz in Lupfig bei der Firma Hiestand, wo Gas ausgetreten ist.

Chemieunfall in Lupfig bei der Firma Hiestand.

Toni Widmer

Aus einer Kühlanlage ist Freon, ein Kühlmittel, ausgetreten. Das ist ein Gas, das Sauerstoff verdrängt. Entsprechend wurde im Gebäude der Sauerstoff knapp. Das Gas verdrängt den Sauerstoff, ist aber nicht giftig.

Insgesamt wurden 27 Personen mit Ambulanzfahrzeugen in sieben Aargauer Spitäler eingeliefert. Von diesen Personen zeigten etliche Symptome des Sauerstoffmangels. Die übrigen wurden aufgrund ihrer Anwesenheit im Gefahrenbereich vorsorglich im Spital untersucht.

Für die Betreuung vor Ort wurden zudem zwei Sanitätszelte eingerichtet und durch zusätzliche Sanitäter betreut.

Vermutlich rund 15 Personen haben Atemschwierigkeiten und werden vor Ort von Sanitätsleuten betreut. Polizei, Feuerwehr und Ambulanzen sind vor Ort.

Das Gebäude is zurzeit vollständig evakuiert. Während die Chemiewehr Dottikon den Freon-Gehalt misst, steht die Produktion bei Hiestand still. Wenn das Freon entwichen ist, kann wieder produziert werden.

Die Ursache des Zwischenfalls ist unklar. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Untersuchung eingeleitet, ebenso ermittelt die Kantonspolizei. (to/Kapo AG)

Aktuelle Nachrichten