Burning Witches
Das neue Album «The Witch of the North» der Brugger Heavy-Metal-Band schlägt international ein

Die Brugger Heavy-Metal-Band Burning Witches schafft es mit ihrem neuen Album «The Witch of the North» in mehreren Ländern in die Charts.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Burning Witches bestehen aus (von links): Larissa Ernst (Gitarre), Lala Frischknecht (Schlagzeug), Laura Guldemond (Gesang), Jeanine Grob (Bass) und Romana Kalkuhl (Gitarre).

Burning Witches bestehen aus (von links): Larissa Ernst (Gitarre), Lala Frischknecht (Schlagzeug), Laura Guldemond (Gesang), Jeanine Grob (Bass) und Romana Kalkuhl (Gitarre).

zvg

Das neue, mittlerweile vierte Album «The Witch of the North» der Brugger Heavy-Metal-Band Burning Witches schlägt so richtig ein – international. In den sozialen Medien ist die Begeisterung gross.

Ein englischsprachiger Fan lobt das brillante Werk, ein anderer den tollen Metal. Er höre das Album jeden Tag und werde es noch lange tun. Einer bezeichnet es als «wirkliches Meisterwerk», einer hofft, dass die fünf Musikerinnen bald durch Amerika touren werden. Er ist überzeugt, «dass sie hier wirklich gross rauskommen, wenn noch mehr Leute auf sie aufmerksam werden». Und auf Französisch schreibt einer kurz und knapp: «Hallo Mädels! Ihr seid alle absolut brillant.»

«The Witch of the North» ist das mittlerweile vierte Album.

«The Witch of the North» ist das mittlerweile vierte Album.

zvg

In der Schweiz bis auf Position 6 geklettert

In den Schweizer Album-Charts kam «The Witch of the North» bis auf Position 6, in Deutschland auf 16, in Schottland auf 35. Bei den «Rock & Metal Albums» in England schaffte es das Werk sogar auf Position 4, bei den «Independent Albums» auf 14. Und bei den «Current Hard Music Albums» in den USA kletterte es auf Position 8, in der Kategorie «Top New Artist Albums» auf Position 13. In Frankreich und Belgien war es in den Top 200 vertreten.

Auf Youtube wurde der Videoclip zum Titelstück «The Witch of The North» mittlerweile über 248'000 Mal angeklickt, derjenige zur Hymne «We Stand As One» über 68'000 Mal. Gedreht wurde ersterer in einem Barockschloss im Dorf Roztoka in Polen, letzterer auf der Rigi. «Die Schweizer Berge bieten das nötige Pathos zum Song – einfach wunderschön», sagte Gitarristin Romana gegenüber dem «Blick».

Der Videoclip zu «We Stand As One» wurde auf der Rigi gedreht.

Youtube

Auftritte an mehreren Festivals sind geplant

Burning Witches sprechen auf ihrem Facebook-Profil von einem Traum, einem Wahnsinn, einer Adrenalinfahrt. «Die Reaktionen waren wirklich fantastisch!» Ein grosses Dankeschön gehe an alle, die das Album gekauft oder gestreamt haben und die Band unterstützen.

Die Albumveröffentlichung musste Ende Mai coronakonform ohne Publikum per Video-Livestream gefeiert werden. Bald soll es aber wieder auf die Konzertbühnen gehen: Angekündigt sind Auftritte an Festivals in Deutschland, Österreich, Belgien oder Tschechien.

Gegründet wurden Burning Witches vor über fünf Jahren von Gitarristin Romana Kalkuhl, die lange nach einer Besetzung für eine rein weibliche Heavy-Metal-Band suchte. Der Musikstil ist geprägt vom Heavy Metal der 1980er-Jahre. Bereits das Debütalbum stiess 2017 auf grosses Interesse.