Brugg/Villnachern
Arbeiten schreiten voran: Anfang 2022 soll die gemeinsame Feuerwehr starten

Der Brugger Stadtrat hat dem Vertrag für einen Feuerwehrzusammenschluss zugestimmt. In Villnachern liegt der Entscheid bei den Stimmberechtigten. Am 9. Juni ist ein Informationsanlass geplant.

Merken
Drucken
Teilen
Das Bild zeigt einen Feuerwehreinsatz bei der Liegenschaft «Alte-Schmitte» an der Schulthess-Allee in Brugg.

Das Bild zeigt einen Feuerwehreinsatz bei der Liegenschaft «Alte-Schmitte» an der Schulthess-Allee in Brugg.

Bild: mhu (26. März 2019)

Der Stadtrat Brugg und der Gemeinderat Villnachern haben entschieden, eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren zu prüfen. Eine Projektgruppe – zusammengesetzt aus je einem Mitglied der Exekutiven, den beiden Feuerwehrkommandanten sowie weiteren Behördenmitgliedern und Mitarbeitenden aus den Verwaltungen – wurde mit der Erarbeitung der nötigen Entscheidungsgrundlagen beauftragt.

Gestützt auf die von der Projektgruppe erarbeiteten Grundlagen haben die beiden Exekutiven nun einen Vertrag für einen Feuerwehrzusammenschluss verabschiedet. Dieser wird am 24. Juni der Gemeindeversammlung Villnachern unterbreitet.

Am Mittwoch, 9. Juni, um 19 Uhr findet im Mehrzweckgebäude in Villnachern dazu ein Informationsanlass für die Bevölkerung von Villnachern statt. In Brugg liegt die Kompetenz zum Vertragsabschluss beim Stadtrat, der diesem bereits am 12. Mai zugestimmt hat. Nach positivem Entscheid der Villnacherer Stimmberechtigten kann feuerwehrseitig mit den Umsetzungsarbeiten begonnen werden. Start der gemeinsamen Feuerwehr ist der 1. Januar 2022. (az)